Sturm Sabine und TTK Gierle können uns nicht stoppen

(Gierle – HTV internationale 3:4)

m.Janssen 09.02.2020- Das Wetter sah nicht gut aus, die belgischen Gastgeber erwiesen sich als äußerst harte Nuss und dennoch konnten wir am Ende nach fast 3,5 Stunden Krimi jubelnd in den Armen liegen. Der 4:3 Auswärtssieg in Belgien beschert uns den Einzug ins Halbfinale der Klaus Henges Trophy. Jeglichen Warnmeldungen vor Orkansturm Sabine zum Trotz beschlossen wir am Samstagabend uns am folgenden Morgen auf den Weg in das über 400km weit entfernte Gierle (Belgien) zu machen. Um 8 Uhr trafen sich Alex W., dem als grandioser Unterstützer, Coach und Entertainer mein größter Dank gilt, René, Ngoc, Joris, Coach Marian und ich zur Abfahrt. Ohne großartige witterungsbedingte Probleme erreichten wir um 13 Uhr die Halle in Belgien. Nach dem kennenlernen der sehr sympathischen Gastgeber, die in der Landesliga in Belgien aufschlagen (4. Liga), ging es ans Warm Up. Dabei wurde bereits deutlich, dass es sich wohl um ein 50/50 Spiel handeln sollte. 14:30 Uhr ging es los. Wir hatten uns vorgenommen als Mannschaft zu gewinnen. Dafür musste jeder in der Box als auch jeder außerhalb der Box alles hineinwerfen, um jeden Punkt kämpfen und sich und die anderen ordentlich anfeuern. Da auch Gierle einen eigenen Trommler hat, galt es mit Unterstützung unserer Hupe dagegenzuhalten. Die Atmosphäre war zum Teil atemberaubend, aber immer mit dem nötigen Respekt und der nötigen Fairness. Den Anfang machten die beiden Teamkapitäne Ken Gielen und ich. In einem guten Spiel musste ich mich letztendlich nach vier Sätzen geschlagen geben. Joris verlor anschließend den ersten Satz, behielt gegen Sven van Oostveldt aber starke Nerven und holte mit seinem 3:1 Sieg den wichtigen Ausgleich. Vor dem Doppel sollte René uns gegen Korneel Rottmier in Führung  bringen, um uns in eine sehr gute Ausgangslage zu bringen. Das Spiel schwankte hin und her und ging am Ende etwas unglücklich mit 11:8 im Entscheidungssatz an Gierle. Im Doppel mussten unser Joker Ngoc und René uns also im Spiel halten. Gesagt getan. René machte kaum Fehler und Ngoc zauberte vier Sätze lang teilweise unmögliche Bälle auf den Tisch, sodass das Doppel mit 3:1 an uns ging. Schön für Ngoc, dass eine Kamera lief und er damit den Beweis hat, dass es für ihn manchmal keine Grenzen gibt… Nach einer kurzen Pause musste Joris dann gegen Gielen in die Box. Auch er konnte dem Spitzenmann der Gastgeber lediglich einen Satz abnehmen und musste sich in vier Sätzen geschlagen geben. Damit fehlte den Gastgeber nur noch ein Punkt zum Einzug ins Halbfinale. Diese Situation lies uns als Mannschaft noch enger zusammenrücken und die letzten beiden Einzel des Tages waren dann ein einziges Feuerwerk und eine regelrechte Party. Ich zerlegte Linkshänder Rottmier in drei deutlichen Sätzen und auch René machte im entscheidenden Einzel von Beginn an deutlich, dass nur er der Sieger des Matches sein wollte. Mit seinem Willen, seiner Ruhe und seiner ungeahnten Abgeklärtheit, sowie der grandiosen Anfeuerung von außerhalb der Box, siegte er ebenfalls in drei Sätzen. Matchball verwandelt. Spiel nach 2:3 gedreht. Jubelstürme in die Box. Einfach nur ein geiles Gefühl. Allen Emotionen freien Lauf lassen. Im Anschluss gab es ein spektakuläres Menü in der Bar/Lounge direkt an der Halle und dazu natürlich für unsere Jungs das ein oder andere sehr verdiente Bier. Der Tag wurde in einer wunderbaren Atmosphäre beim Essen mit den Gastgeber beendet. An dieser Stelle möchte ich den Jungs aus Gierle weiterhin alles, alles Gute bei ihrer Mission Aufstieg in die 3. Division in Belgien wünschen. Es war ein wirklich tolles Erlebnis bei euch! Möglicherweise sieht man sich ja irgendwann erneut auf internationaler Bühne. Bevor es Richtung Oldenburg zurück ging, hieß es aber erst einmal Wetterbericht schauen und Infos aus Oldenburg einholen, denn da war ja noch Sturm Sabine. Doch wie auf der Hinfahrt machte uns der Sturm keinerlei Probleme, sodass wir gegen 1 Uhr nach knapp 4,5h Fahrt inkl. ausgelassener Bulli-Party in Oldenburg ankamen. Ich bin absolut stolz auf das Team! Mit so einer Leistung und so einem Auftritt hätte ich persönlich nicht gerechnet. Den Heimvorteil der Belgier haben wir durch unseren Teamgeist, unsere Leidenschaft und unsere mannschaftliche Geschlossenheit komplett egalisieren können. Bei 50/50 Spielen kann genau dies den letzten Ausschlag geben. Einfach unglaublich, was da gestern in Gierle passiert ist. Danke Jungs!!! Durch den Sieg erreichen wir das Halbfinale der Klaus Henges Trophy!!! Auf wen wir dort treffen, steht derzeit noch nicht fest, da noch nicht alle Viertelfinalbegegnungen absolviert sind. Dennoch ein wahnsinniger Erfolg, der uns sicher noch lange in Erinnerung blieben wird!

Landesmeisterschaften in Salzhemmendorf

r.hoppe 28.01.2020 - Auch für diese Landesmeisterschaften konnten sich einige HTVer qualifizieren. So nahmen bei den Jungen 13 Mathis und Alex, bei den Mädchen 13 Shoshana und Franzi und bei den Jungen 18 Joris an den Meisterschaften in Salzhemmendorf vom 25. bis 26.01.2020 teil. Klar war, dass es für alle ganz schon schwer würden werde und dass die Teilnahme an sich schon ein Erfolg war. So gelang es weder Joris noch Franzi in Ihrer jeweiligen Gruppe ein Spiel zu gewinnen. Aber beide zählten in ihren Klassen zu den Jüngsten und können daher die Landesmeisterschaften unter Erfahrungen verbuchen. Beim nächsten Mal werden sie es besser machen. Shoshana konnte zumindest in ihrer Gruppe den 3.Platz belegen. Es gelang ihr ein Sieg gegen Alina Bredow. In die Hauptrunde konnten dagegen unsere Jungs bei den Jungen 13 einziehen. Mathis gewann seine Gruppe  mit 3 hart erkämpften Siegen und wurde Gruppenerster. Alex konnte die ersten 2 Spiele für sich klar entscheiden, wurde aber nach einem 1:3 gegen Felix Fuchs Gruppenzweiter. In der Hauptrunde hatte Alex das Pech gegen den top gesetzten und neuen Landesmeister Bastian Meyer spielen zu müssen und unterlag im Achtelfinale 0:3. Mathis kämpfte sich auch durch sein Achtelfinale mit einem 3:1 gegen Vigan Kerer. Im Viertelfinale war dann beim 0:3 gegen Eunbin Ahn auch für ihn Schluss. Damit ein toller 9.Platz für Alex und ein super 5.Platz für Mathis mit der Chance es nächstes Jahr noch besser zu machen. Im Doppel lief es für die Jungs leider nicht so gut. Sie schieden alle in der ersten Runde aus. Besser machten es da Franzi und Shoshana, die sich mit einem erfighteten 3:2 ins Viertelfinale spielten, dort dann 0:3 den späteren Landesmeisterinnen unterlegen waren. Ein klasse 5.Platz für die beiden. Insgesamt eine wirklich tolle Erfahrung für unsere Jungs und Mädels. Und nächstes Jahr kommen sie wieder und sind dann noch besser. Wir sind sehr stolz auf unsere Kids. Hier findet Ihr die Ergebnisse im Einzelnen

Viertelfinaleinzug perfekt

m.janssen 21.01.2020 - Mit 4:2 konnten wir uns im InterCup Achtelfinale der Kurt-Henges-Trophy gegen die SG Borsfleth/Glücksstadt vor leider magerer Kulisse durchsetzen und damit das Viertelfinale erreichen. Die Gäste aus der Bezirksliga Hamburg erwiesen sich dabei als ebenbürtiger Gegner und verlangten uns einiges ab. Das Spiel wurde von Rene gegen den Spitzenmann der Gäste eröffnet. Durch taktisch kluges und variables Spiel konnte Rene sich in vier Sätzen (3:1) durchsetzen und uns in Führung bringen. Danach gab es das Spiel beider Mannschaftsführer. Der mit Anti agierende Hans Peter Hinsch hielt in den ersten beiden Sätzen ordentlich mit, musste sich mir aber nach drei Sätzen geschlagen geben (3:0). Joris durfte gegen Michael Riemann ran und spielte trotz 2:0 Gesamtführung nicht befreit auf. Schnell lag er mit 0:2 in den Sätzen zurück, ehe er seine Lockerheit wiederfand und sich in den fünften Satz retten konnte. Dieser ging dann jedoch wieder an die Gäste (2:3). Im Doppel konnten Ngoc und Marian nur den zweiten Satz erfolgreich gestalten, so dass die SG Borsfleth/Glücksstadt zum 2:2 ausgleichen konnte. Rene brachte uns durch einen Dreisatzerfolg über Hinsch wieder in Führung, so dass Joris den Einzug ins Viertelfinale sichern konnte. Und das tat er auch. Mit solider Leistung und ruhigem Auftritt gewann er in vier umkämpften Sätzen gegen Gästespitzenspieler Alex König und sicherte uns den Einzug ins Viertelfinale. Bei Umtrunk und leckerer Bratwurst vom Grill wurde im Anschluss an das Spiel noch lange gefachsimpelt und sich ausgetauscht, ehe die Gäste die Heimfahrt antraten. Wieder mal ein tolles Erlebnis und ein tolles Spiel gegen super nette Gegner! Genau dafür ist der InterCup da. Im Viertelfinale geht es für uns nun nach Belgien. Dort wartet der TTK Gierle auf uns. Das Spiel wird am 09.02 stattfinden. Unsere Aufstellung wird wohl erst kurz vor Spielbeginn feststehen Dennoch hoffen wir uns mit einer größeren Auswahl unseres Teams auf den Weg zu machen. Weitere Infos folgen demnächst.

Achtelfinale gegen Borsfleth/Glückstadt

m.janssen 11.01.2020 - Die Auslosung der InterCup Endrunde hat ergeben, dass wir im Achtelfinale der Klaus Henges-Trophy gegen den Bezirksligisten SG Borsfleth/Glückstadt aus Hamburg in eigener Halle antreten dürfen. Das Spiel findet am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Rosenallee statt. Die Spielgemeinschaft aus der Nähe von Hamburg tritt seit einigen Jahren in der Hamburger Bezirksliga an, wobei sie nach eigenen Angaben einen kurzen (dreijährigen) Ausflug in die Landesliga Hamburg machten. In der Bezirksliga gehört die SG zu den absoluten Spitzenmannschaften und verspielte die Herbstmeisterschaft erst am letzten Hinrundenspieltag. Gespickt ist das Team mit allem, was man beim Tischtennis an Spielweisen so kennt - von klassischer Abwehr, über Material am Tisch hin zu voller Offensive. Die Gebrüder Hinsch können dazu noch auf jahrelange Erfahrung aus höheren Ligen zurückgreifen. Sie liefen bereits in der Oberliga bzw. zweiten Liga auf, was aber laut eigenen Aussagen schon einige Jahre zurückliegt. Wir werden voraussichtlich in einer sehr guten Besetzung antreten. Mit Rene, Joris und mir werden wir unsere drei Topgesetzten Spieler ins Rennen schicken. Dennoch wird ein Großteil der Mannschaft in der Halle vertreten sein. Unser Ziel lautet daher auf jeden Fall: mannschaftlich geschlossenen soll der Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht werden! Das Spiel verspricht aufgrund der Tatsache der verschiedenen Spielsysteme und der doch recht ausgeglichenen Ausgangslage ein spannender Leckerbissen zu werden. Daher scheut euch nicht, und schaut am Samstag ab 16 Uhr in der Rosenallee vorbei. Über einige Zuschauer, die uns am Ende womöglich zum Erreichen unseres Zieles klatschen, würden wir uns natürlich sehr freuen.

Erfolgreicher Jahresabschluss mit einem Titel für Alex

-r.hoppe 18.12.2019- Für die diesjährigen Landesmeisterschaften am 14. und 15.12. konnten sich Alex, Franzi und Lara qualifizieren und machten daraus das Beste. Franzi konnte in Ihrer Gruppe Mädchen 11 einen guten zweiten Platz in ihrer Gruppe belegen. Hierbei konnte Sie ihre Gegnerinnen jeweils klar mit 3:0 besiegen, unterlag Jenni Struß aus Worpswede zwar klar mit 3:0, allerdings knapp in den Sätzen (10:12,9:11 ud 9:11). Im Achtelfinale unterlag Sie dann 1:3 gegen Fame Banse aus Bennigsen mit 1:3. Somit steht nach der ersten Saison für Franzi ein nie zu erwartender 9.Platz bei den Landesmeisterschaften. Auch Lara konnte sich in Ihrer Gruppe Mädchen 15  mit 2:1 Siegen als Gruppenzweiter behaupten und musste sich nach großem Kampf im fünften Satz zu 8  im Achtelfinale Sofie Boguslavka von Hannover 96 geschlagen geben. Somit ein Super 9.Platz für Lara bei den Titelkämpfen. Im Doppel hatte Sie mit Ihrer Partnerin Lea Runge leider Pech und traf in Gomez/Deiler auf eine Kombination, die knapp im Endspiel verlor.  Sie schieden mit 0:3 Sätzen in der ersten Runde aus. Punktemässig als Favorit ist Alex zu den Landesmeisterschaften Jungen 11  gefahren. Man weiß ja, dass so eine Bürde meistens immer schwer wiegt. Aber Alex konnte dieser Rolle -auch bei widrigen Spielständen gegen ihn gerecht werden- und wurde verdient Landesmeister.  Bis zum Viertelfinale ließ  sich Alex gar nicht aufhalten und siegte jeweils souverän mit 3:0. Hier wurde es gegen Pit Kuhlgatz das erste Mal eng. Er verlor jeweils den zweiten und vierten Satz 12:14, konnte sich dann aber im fünften Satz wieder aufs Match fokussieren und gewann diesen zu 2. Gegen den Mitfavoriten Marc Tiedau gab sich dann Alex wieder keine Blöße und gewann das Halbfinale klar mit 3:0. Das Endspiel gegen Enno Ziesler gestaltete sich dann weitaus schwieriger. Die ersten Sätze gingen an seinen Gegner (8:11, 11:13). Aber Alex packte wieder seinen 'Winnerspirit' aus und fightete sich ins Match zurück. Mit 11:5 und 11:4 gingen der dritte und vierte Satz an Alex. Der fünfte war dann der Dramatik angemessen etwas knapper 11:8. Damit ist Alex Landesmeister der Jungen11. Dazu unsere allerherzlichsten Glückwünsche. Ein wirklich tolles Jahr für Alex findet damit seinen Abschluss. Aber nicht nur ein tolles Jahr für ihn, sondern auch für den HTV. Es war es schließlich schon der zweite (!) Landesmeistertitel dieses Jahr für den HTV. Deshalb gilt es Danke zu sagen, allen die diese tolle Jahr -vor allem bei der Jugend- möglich gemacht haben. Vor allem Marian, der dieses Jahr wirklich viel Streß erdulden musste, aber natürlich auch den vielen, vielen Helfern und den Eltern, ohne deren Hilfe und Engagement so eine Leistung nicht machbar gewesen wäre.  Ihr seid einfach klasse. Vielen, vielen Dank für Eure Unterstützung. Hier die Ergebnisse im Einzelnen

4 mutige Damen und ein Titel für Laura

-r.hoppe 26.11.2019 - 4 unserer Damen hatten den Mut, sich den Bezirksmeisterschaften der Damen in Vechta zu stellen.  Marie konnte in ihrer Gruppe zwar 3 Sätze gewinnen, zu einem Sieg reichte es aber leider nicht in ihrer Gruppe. Lara machte es besser. Sie konnte 3:2 gegen Maren Vodde gewinnen, unterlag aber ganz knapp Lea Runge mit 2:3. Gegen die spätere Bezirksmeisterin Sinja war leider kein Kraut gewachsen, so dass sie als Dritter knapp ausschied. Schade eigentlich, aber nächstes Jahr wird es noch besser. Erfolgreicher war da Lea. Sie konnte mit 2:1 Siegen als Zweite in die KO-Runde einziehen, bezwang dann Nane Emme vom OTB, immerhin Landesligaspielerin oberes Paarkreuz. Dann ging es gegen Sinja, die sie als einzige richtig ins Schwitzen brachte. Nach Leas 2:0 Führung glich Sinja aus und konnte dann im fünften Satz mit 13:11 die Oberhand behalten. Somit blieb ein toller fünfter Platz für Lea mit wirklich anerkennenswerter Leistung. Laura beherrschte ihre Gruppe mit nur einem verlorenem Satz, siegte dann auch im Viertelfinale gegen Saskia Trüün. Endstation war dann auch Sinja, der sie immerhin den ersten Satz abnahm und im den weiteren 3 Sätzen (im 4ten 13:15) unterlag. Am Ende ein erfolgreiches Wochenende für Laura. Denn nach dem dritten Platz im Einzel holte sie auch noch mit Sinja zusammen den Bezirksmeistertitel im Doppel. Hier waren Sie allen Gegnern überlegen und gaben keinen einzigen Satz ab. So war auch für Lara mit ihrer Partnerin Anastasia Peris im Halbfinale „das dynamische Duo“ zu überlegen. Im Endspiel gewannen dann Laura und Sinja gegen die OTB-Kombination Emme/Tinney natürlich auch mit 3:0. Insgesamt erfolgreiche Bezirksmeisterschaften für die Damen des HTV. Ein Titel, 2 dritte Plätze ,ein wirklich grandioser Auftritt von Lea und die Familie Kampen, Silke und Arno, konnten sich noch zusätzlich über die Titel ihrer Tochter Sinja freuen. Bei diesem mutigen erfolgreichem  Auftritt unserer Damen fragt man sich eigentlich nur noch: Wo waren eigentlich die HTV-Herren ? Hier die Ergebnisse auf der Turnierhomepage

Uhing setzt Ausrufezeichen bei Bezirksmeisterschaft

©NWZ sina klostermann 14.11.2019

In der Hundsmühler Sporthalle am Querkanal ging es am Wochenende hoch her. Viele talentierte Mädchen und Jungen schmetterten bei der Tischtennis-Bezirksmeisterschaft der Jugend um die Wette. Der Hundsmühler TV übernahm nicht nur die Durchführung der Großveranstaltung an 20 Tischen, sondern durfte sich auch über einige sportliche Highlights der Lokalmatadoren freuen.….mehr bei der NWZ

Bezirksmeisterschaften der Jugend in Hundsmühlen

r.hoppe 11.11.2019 - Vom 09. bis 10.11.2019 hatte der HTV die Ehre die Bezirksmeisterschaften der Jugend in der Halle am Querkanal auszurichten zu dürfen.  Ist man es ja gewohnt, jedes Jahr das große Turnier auszurichten, war man sich sicher, auch die Meisterschaften gut über die Bühne zu bekommen. Durch Punktspielüberschneidungen war es dann doch gar nicht so einfach, genügend Leute vor Ort am Veranstaltungsort zur Verfügung zu haben. So half der Hauptteil der ersten Damen bis kurz vor dem Punktspiel gegen Werder Bremen dabei, dass das Turnier reibungslos über die Bühne laufen konnte. Auch unser Präsident war trotz zwischenzeitlichen Punktspiel am Freitag bei allen wichtigen Dingen des Turniers dabei: Organisation, Einkauf, Transport, Auf- und Abbau der Platten, Sprecher, Siegerehrung, Verkäufer im Kiosk, Putzfrau etc. Ich habe sicher noch einiges vergessen. Tatkräftig unterstützt von seiner Frau und natürlich unserer Präsidentin Carmen. Allen die die Veranstaltung mit Ihrer Arbeit, Backen von Kuchen unterstützt haben, danken wir. Ohne Euch können wir solche Veranstaltungen nicht wuppen. Die sind nicht nur wichtig, um unserer Abteilung Gutes zu tun, sondern auch für unser Renommee. Jetzt zum Spielerischen:  Am Samstag starteten Julian, Mathis und Leon bei den Jungen 15. Alle behaupteten sich mit 2:1 Siegen in ihren Gruppen und kamen als Zweiter weiter. Hier konnte sich in der Hauptrunde nur Julian im ersten Spiel knapp behaupten, verlor dann aber dann gegen den späteren Vizemeister J.Rohlfs mit 0:3. Somit ein guter 9.Platz für Julian.. Bei den Mädchen 15 erwischte Shoshana leider eine 3er Gruppe und konnte dort leider kein Spiel gewinnen. Besser machte es  Franzi bei den Mädchen 11,. Sie kam als Gruppenzweite ins Hauptfeld mit 2:1 Siegen, steigerte sich von Spiel zu Spiel. Im Viertelfinale siegte sie klar mit 3:0, kämpfte dann im Halbfinale ihre Gegnerin mit 3:2 nieder. Im Endspiel gegen Sokolowski , gegen die in der Gruppe noch verloren hatte, siegte sie dann souverän 3:1 und ist somit Bezirksmeisterin. Herzlichen Glückwunsch hierzu. Eine wirklich kaum zu glaubende Leistung. Tag darauf  traten dann bei den Jungen 18 Joris, Alex Schwedes, Leon und Lennart an. Lennart war zumindest nah an einem Sieg, wurde aber doch am Ende als Gruppenvierter mit 0:3. Etwas besser machte es Leon, der knapp am Cut mit 1:2 Siegen als Dritter scheiterte. Alex wurde in seiner Gruppe Zweiter mit 2:1 Siegen. Joris gewann seine Gruppe souverän mit 3:0. Nach einem 3:1 gegen Manning unterlag Alex gegen Hicken mit 0:3 und wurde guter Neunter. Besser machte es Joris. Er besiegte Kalinowski mit 3:2 und unterlag dann Justus im Viertelfinale mit 0:3. Somit ein super 5.Platz für ihn. Bei den Mädels 13 kämpfte sich Shoshana nach einem 2.Platz in der Gruppe mit 2:1, nach einem 3:0 gegen Wittek und einem 3:2 gegen Frank ins Halbfinale gegen die spätere Siegerin Runge. Hier unterlag sie mit 0:3, hat aber einen ganz tollen 3.Platz erreicht. Prima, Shoshana. Bei den Jungen 13 waren wir mit Mathis und Alex Uhing  nicht ganz schlecht vertreten. Beide konnten sich klar in ihrer Gruppe mit 3:0 behaupten. Im KO-Feld spielten sich beide mit 3:0 Siegen kompromisslos ins Halbfinale. Hier traf Mathis auf Inden, der ihn leider in 5 Sätzen niederrang. Trotzdem ein klasse dritter Platz für Mathis. Besser machte es Alex, der das Halbfinale nach kurzer Schwächephase gegen Runden mit 3:1. Ebenso lief dann das Endspiel gegen Inden ab. Nach kurzer Konzentrationsschwäche brachte Alex wieder seine Nerven beisammen, siegte letzendlich souverän und völlig verdient und machte sich zum Bezirksmeister. Eine wirklich tolle, kämpferische Leistung. Auch im Doppel krönte er sich dann zusammen mit Mathis mit einem 3:0 gegen Inden/Fries zum Bezirksmeister. Ein insgesamt schöner Tag für die beiden. Erwähnenswert sind da noch: Der dritte Platz von Joris und Alex im Doppel, die nur ganz knapp 2:3 im Halbfinale gegen Rohlfs/Hicken verloren haben. Der dritte Platz von Franzi zusammen mit ihrer Partnerin Sokolowski sowohl bei den Mädchen 11, als auch 13.  Und die dritten Plätze für Lara Hullmann bei den Mädchen 15 und 18 und zweiten Plätze im Doppel in den gleichen Klassen, die in der Jugend für Ekern spielt und bei uns bei den Damen. Hierzu unsere herzlichen Glückwünsche. Toll gemacht! Wir freuen uns mit den Qualifizierten auf die Landesmeisterschaften im nächsten Jahr. Hier die Ergebnisse im Einzelnen.

Historisches Sportereignis in Wien – InterCup Niederlage

mit 1:6 am gleichen Tag

m.janssen 15.10.2019 - Am letzten Wochenende ereignete sich ein historisches Sportereignis in der österreichischen Hauptstadt Wien. Leider kann mit dieser Schlagzeile nur der erste Marathon unter der „magischen“ Marke von 2 Stunden gemeint sein und nicht unser zweiter Auftritt in der Gruppenphase des InterCup gegen den Sportklub Flötzersteig. Am späten Freitagabend hieß es für Arian, Christoph, Marian und mich Abfahrt ins knapp 1000 km entfernte Wien. 11 Stunden später und bereits wieder im Hellen kamen wir am Hotel an und wurden dort sehr nett empfangen. Unsere Zimmer waren schon hergerichtet, sodass wir direkt den verpassten Schlaf der Fahrt nachholen konnten. Etwas ausgeruht und nach einem Mittagssnack gestärkt trafen wir um 16 Uhr an der Halle ein. Der Sportklub stellt fast traditionell zwei InterCup-Mannschaften, wobei die erste aus den aktiven der zweiten Bundesligamannschaft des Sportklubs besteht und die zweite sich aus Jugendspielern, der hervorragenden Jugendarbeit des Vereins, bildet. Da beide Teams gleichzeitig spielten, war die Halle prall gefüllt. Das erste Einzel bestritt Arian gegen Gruber, der zwar in der zweiten Mannschaft des Sportklubs gemeldet ist, aber regelmäßig das Aufgebot der ersten in der 2. Bundesliga ergänzt. Arian spielte mutig mit und hatte im ersten Satz durchaus gute Chancen, konnte diese leider nicht nutzen und so wurde Gruber immer sicherer und gewann schlussendlich mit 3:0. Christoph durfte als nächstes gegen Zaric, der zu den besten U16 Spielern Österreichs gehört, in die Box. Auch er spielte gutes Tischtennis, aber auch für ihn sollte es nicht zu einem Satzgewinn reichen (0:3). Gegen den langnoppen Spieler Lucanin hatte ich im dritten Einzel alles im Griff und konnte ungefährdet auf 1:2 Gesamtspielstand verkürzen (3:0). Im Doppel stellten wir die international ungeschlagene Kombination aus Marian und Christoph auf, während der Sportklub Gruber/Zaric in die Box schickte. Das 3:0 des Sportklubs spiegelt den Verlauf des Doppels in keinster weise wider. Alle drei Sätze wurden von Christoph und Marian dominiert, jedoch vergaßen die beiden, dass jeder Satz bekanntlich bis 11 geht und nicht bis 9. Damit stand es zur Halbzeit 3:1 für den Sportklub Flötzersteig. Den zweiten Einzeldurchgang begann Christoph gegen Gruber. Knappe Angelegenheit, aber am Ende erneut 3:0 für Gruber, der in den wichtigen Momenten seine ganze Klasse zeigte. Damit stand der Sportklub als Gesamtsieger fest. Dennoch wollten wir den Zuschauern noch einiges bieten. Und Arian begann damit direkt gegen Lucanin. Sehr starker erster Satz, danach verlor er ein wenig den Faden. Lucanin kam immer besser ins Spiel und setzte sich schlussendlich mit 3:2 durch. Das letzte Einzel des Tages bestritt ich gegen Zaric. Nicht mehr in vollster Konsequenz spielte ich ansehnliche 5 Sätze, musste mich am Ende aber dem hochmotivierten Jungen geschlagen geben (2:3). Damit stand der 6:1 Sieg des Sportklubs Flötzersteig fest. Im Anschluss gab es Wiener Schnitzel und das ein oder andere Kaltgetränk in angenehmer und lockerer Atmosphäre. Rückkehr am Sonntag nach Oldenburg: 22:20 Uhr. Für uns ist die Gruppenphase des InterCup damit beendet. Wir belegen mit den beiden Niederlagen Platz 3 der Gruppen und dürfen nun gespannt auf die Auslosung, die wohl erst nach Weihnachten stattfinden wird, der K-O-Runde warten.

Das sind die neuen Kreismeister

©NWZ andreas lehmkuhl 26.09.2019

Oldenburgs Tischtennis-Nachwuchs hat am vergangenen Wochenende bei TuRa seine Kreismeister ermittelt. Bei den Jungen setzte sich in Alex­ander Schwedes (Hundsmühler TV) der Favorit vor Vereinskollege Leon Binnewies durch. Im Doppel gewann Schwedes mit Robin Bartl (ebenfalls HTV). Auch bei den Jungen 15 musste sich Binnewies mit Platz zwei begnügen, im Endspiel bog Vereinskamerad Mathis Albers noch einen 0:2-Rückstand um. Zusammen gewannen sie die Doppel- Konkurrenz.….mehr bei der NWZ Hier die Ergebnisse im Einzelnen

Heimpleite zum Auftakt der Gruppenphase

m.janssen 25.09.2019 - Nichts zu holen gab es für uns im Heimspiel gegen den polnischen Vertreter KTS Gliwice in der Gruppenphase im InterCup. Mit 7:0 gewann der Titelverteidiger der Kurt-Possiles-Trophy hochverdient und überlies uns insgesamt nur 3 Satzgewinne. Damit alle unsere Spieler internationalen Flair genießen dürfen, war bei uns recht schnell klar, dass die spielen, die nicht mit zum Auswärtsspiel im Oktober in Wien fahren werden. Das bedeutete, dass im Einzel Joris, Florian und Jens ran durften, und im Doppel Alex und Ngoc. Da letzterer leider kurzfristig absagte, durfte ich zusammen mit Alex Doppel spielen. Die Polen traten mit 3 Jugendspielern, die allesamt in der polnischen Rangliste unter den besten 50 zu finden sind, an. Joris machte den Anfang und musste nach drei Sätzen die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen. Nur im letzten Satz, nachdem die Anfangsnervosität ein wenig abgelegt war, hatte Joris Chancen auf einen Satzgewinn. Auch Jens zollte im ersten Satz seiner Nervosität ein wenig Tribut, spielte danach aber befreit auf und verlor den zweiten und dritten Satz jeweils mit nur zwei Punkten Differenz. Florian machte ein gutes Spiel, aber konnte am Ende auch keinen Satzgewinn verzeichnen. Alex und ich waren im Doppel gegen die eingespielte polnische Kombination chancenlos, sodass die Polen mit 4:0 Spielen bereits als Sieger feststanden. Dadurch löste sich die Nervosität und Anspannung bei allen Akteuren und es wurde spektakulärer. Joris zeigte gegen den polnischen Spitzenspieler fantastische Ballwechsel und führte zwischenzeitlich bereits mit 2:1 in Sätzen. Am Ende musste er sich allerdings im fünften Satz geschlagen geben. Florian belohnte sich im Anschluss leider nicht für seinen guten Auftritt und verlor erneut in drei Sätzen. Zum Abschluss durfte Jens nochmal in die Box. Nachdem der erste Satz deutlich verloren ging, steigerte er sich mächtig, gewann den zweiten Satz in der Verlängerung, um am Ende Satz 3 und 4 erneut in der Verlängerung zu verlieren. Damit war das 0:7 besiegelt. Bei bestem Wetter wurde anschließend, getreu Hundsmühler Tradition der Ersten, gemeinsam der Grill angeworfen und die ein oder andere Bratwurst oder das ein oder andere Steak verspeist.

Starke Leistung von Alexander Uhing!

m.jobmann 17.09.2019- Bei der Jungen U11 Landesrangliste behielt Alex, der in unserer 2. Jungen aufschlägt, mit einer sauberen 11:0 Bilanz eine blütenweiße Weste und belegt damit den 1. Platz! Melvin konnte nach einem ersten „schwarzen Tag „ mit nur einem Sieg bei den Jungen U18, sich zumindest an zweiten Tag mit 3 Siegen etwas rehabilitieren und wurde am Ende Vierzehnter. Lara Hulmann, die bei uns in der 2.Damen spielt und in der Jugend weiterhin den TUS Ekern vertritt, erreichte den den Mädchen ein super starkes Ergebnis mit dem 5.Platz. Ein weiteres Highlight aus HTV Sicht war der Auftritt von Franziska Bartl: Da um 9:45h noch ein Platz in der Mädchen U11 Konkurrenz frei war, setzten sich ihre Eltern mit ihr ins Auto und brachten sie nach Wissingen. Im Vorfeld hatte man ihr prognostiziert, dass sie um jeden Punkt kämpfen müsste und ein Satzgewinn bei der starken Konkurrenz ein Erfolg sein würde. Franzis Kampfgeist und Einsatz erbrachten ihr gegen ihre teilweise 1 Jahr älteren Gegner dann weitaus mehr als bloß Satzgewinne: mit einer Bilanz von 4:7 Spielen erreichte sie einen großartigen 13. Platz und erspielte sich 102 (!!!) TTR Punkte. Eine starke Leistung unserer „Minis“, wir sind gespannt ,wie sie bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften abschneiden. Hier der Link zu den Ergebnissen

HTV erneut auf internationaler Bühne

m.janssen 08.09.2019 - Nach der Teilnahme am InterCup im letzten Jahr, war es eigentlich keine Frage, ob man erneut antreten wollen würde. Alle waren sofort überzeugt! Internationalen Flair und sehenswerte Spiele wird es also auch dieses Jahr wieder beim HTV geben Wie im letzen Jahr geht es zunächst in 3er Gruppen um den Einzug in verschiedene K.O.-Rundensysteme, in denen es dann bis zum Finale in „do-or-die“ Spielen um die begehrten Trophäen geht. Die Gruppenauslosung ergab ein Heimspiel gegen die polnischen Vertreter vom KTS Gliwice und eine Auswärtsfahrt in die österreichische Hauptstadt Wien. Am Sonntag, den 22.09., steigt um 13 Uhr das Heimspiel in der Rosenallee. Die Gäste sind im InterCup kein unbeschriebenes Blatt. Sie konnten im letzten Jahr die Kurt-Possiles-Trophy, in der wir gegen den TTV Sittard (Holland) ausschieden, gewinnen und schlugen dabei unter anderem unsere holländischen Gegner. Das Spiel verspricht ein enger Schlagabtausch zu werden und wir werden versuchen uns bestmöglich zu verkaufen. Wir hoffen auf einen tollen InterCup Nachmittag, zahlreiche Zuschauer und spektakuläres Tischtennis. Im Oktober treten wir dann die Reise nach Österreich an, um bei der zweiten Mannschaft der Spielgemeinschaft Sportklub Flötzersteig aufzulaufen. Dort erwartet uns ein großes Event, denn die Österreicher spielen gleichzeitig mit dem Ersten und Zweiten InterCup Team. Während die erste Mannschaft im Ligabetrieb in der zweiten österreichischen Liga antritt, zeichnet sich der Traditionsverein eigentlich durch die bärenstarke Jugendarbeit aus und kann einige Titel auf Lanedesebene (Wien) und auch auf Bundesebene vorweisen. Weiterhin blickt der Verein auf eine riesige InterCup Erfahrung zurück. So werden die Gruppenspiele die internationalen Auftritte 103 und 104 der Österreicher werden! Wir werden uns dort also wahrscheinlich mit hochmotivierten, jungen Spielern messen dürfen und werden sehen, was am Ende für uns dabei herausspringt.

Favoritensieg bei Doppelvereinsmeisterschaften (36.KW)

r.hoppe 08.09.2019 -14 Doppel nahmen am Mittwoch die Gelegenheit wahr, sich für die neue Saison einzuspielen und nebenbei auch den Titel des Vereinsmeisters auszuspielen. Leider waren in diesem Jahr wieder nur Männerdoppel am Start. Nach QTTR- Punkten eingeteilt nahmen die Doppel in zwei Gruppen den Kampf um den Titel auf. Dann ging es mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale weiter. Nicht ganz überraschend konnten sich Marek und Andre Meyer den Titel des Vereinsmeisters sichern. Sie gewannen im Finale gegen Rainer und Günther mit 3:1 Sätzen. Im Halbfinale gegen Manu und Sebastian hatten sie überhaupt den ersten Satz im Turnier abgegeben. Das andere Halbfinale hatten Aron und Christoph nach dem Sieg in Ihrer Gruppe erreicht, welches sie gegen die Erfahreneren 0:3 verloren.  Andre und Marek dürfen sich nun ein Jahr lang Doppelvereinsmeister nennen lassen.

Große Erfolge bei der der

Bezirksendrangliste in Jever

Wieder eine klasse Leistung zeigte unsere  Jugend bei der Bezirksendrangliste vom 24. bis 25.08.2019  in Jever. Alex Uhing siegte ungeschlagen bei den Jungen 11 und erreichte bei den Jungen 13 den 2.Platz mit 2 Niederlagen knapp vor Mathis, der mit dem gleichen Spielverhältnis Dritter wurde.  Seine prima Form vom Verbandsligaspiel konnte auch Joris bis nach Jever konservieren. Er unterlag bei den Jungen 18 nur Justus Lechtenbörger und wurde somit famoser Zweiter. Alex Schwedes ergatterte noch einen Nachrückerplatz, konnte aber leider trotz knapper Ergebnisse kein Spiel gewinnen. Bei den Mädchen 13 erspielte sich Shoshana mit einem Spielverhältnis von 4:5 einen tollen siebten Platz. Lara Hullmann, die für unsere 2.Damen spielen wird und in der Jugend weiter für Ekern agieren wird, schramte knapp am Sieg bei den Mädchen 15 vorbei und holte sich punktgleich mit der Siegerin mit 8:1 Spielen den zweiten Platz. Bei den Mädchen 18 konnte sie dann nochmal mit einem Spielverhältnis von 5:4 einen vierten Platz nachlegen. Insgesamt wieder tolle Leistungen unserer Jungs und Mädels. Hier die Ergebnisse auf der Turnierhomepage

Tolle Tage im Burgenland

r.hoppe 19.08.2019- An diesem Wochenende hatten wir wieder das  große Vergnügen zu unseren befreundeten Verein dem Freyburger TTV zu reisen. Am Freitag ging es los ins wunderschöne Burgenland. Dieses Mal hatten wir uns die Jugendherberge in Naumburg als Unterkunft für unsere Fahrt ausgesucht. Mitgereist waren diesmal die Familie Gravekarstens, Willi und Erika, Arno und Bärbel, Arno und Silke, Wolfgang, Mayk, Carmen und ich. In der Jugendherberge erwartete uns bereits unserer Gastgeber Burkhard und ein Grillbuffet , welches wir uns in Innenhof der Herberge schmecken ließen. Bei einem lauen Sommerabend ließen wir es uns gutgehen.  Burkhard beendet in diesem Jahr seinen aktiven Dienst in Sachsen-Anhalt, wird uns aber weiterhin, als Präsident des ansässigen Landesverbandes des Jugendherbergsverbandes, als Mitorganisator unserer Ausflüge und unverzichtbarer Tippgeber der lokalen Spezialitäten und Geschichte(n) erhalten bleiben. Am nächsten Tag trafen wir uns dann mit dem Freyburger TTV zum ersten Event des Tages. Elke erwartete uns bereits direkt hinter der Jugendherberge um 10 Uhr zum Tennisspielen. Sie ist nicht nur ehemalige DDR-Meisterin im Tischtennis, sondern auch beim Naumburger Tennisverein im Vorstand. Hier konnten wir dann unsere Fähigkeit mit der gelben Filzkugel testen. Dann ging es weiter nach Müncheroda, einem kleinen Ort oberhalb von Freyburg. Hier erwarteten uns die Freyburger bereits mit dem Mittagessen. Roland hatte für uns eine delikate Gulaschsuppe gezaubert.  Wir waren 'bass' erstaunt, was uns hier in dem Wohnort von Mario und Johnny erwartete. Der winzige Ort hatte aber neben einem 'Deich'  (Das sachsen-anhaltinische Wort für Teich) und einem ehemaligen Spritzenhaus, wo wir unseren Essen zu uns nahmen, auch einen Beachvolleyballplatz zu bieten. Hier wartete dann die zweite Sportart auf uns: Volleyball. Beim Baggern und Pritschen erwiesen wir uns den Freyburger leicht unterlegen, was aber dem Spaß keinen Abbruch tat. Den Abend verbrachten wir dann dort mit unseren Gastgebern beim Grillen und genossen  bis in den späten Abend die Gastfreundlichkeit und  die freundliche Atmosphäre. Wir können uns wieder mal bei unsern Freunden aus Freyburg für alles bedanken. Es ist wirklich toll, was ihr jeden Mal auf die Beine stellt. Das Wochenende ging mal wieder viel zu schnell vorbei und wir machten uns am Sonntag früh auf den Heimweg nach Oldenburg. Wir freuen uns aber unsere Freunde Anfang Januar zu unserem Turnier bald wieder sehen zu dürfen. Das Burgenland in Sachsen-Anhalt an der Unstrut und der Saale ist immer eine Reise wert. Herzlichen Dank gilt natürlich auch Arno, der den Tripp zusammen mit den Freyburgern organisiert hat.

 

aktualisiert 11.03.2020
die aktuellen Meldungen des HTV Aktuelles
.