HTV Jugend bei Bezirksmeisterschaften erfolgreich

-r.hoppe 13.11.2018- Mit 4 Tickets für die Landesmeisterschaften kehrte  unsere Jugend von den Bezirksmeisterschaften in Blomberg zurück. In der Klasse der Jüngsten starteten Alex und Shoshana. Souverän setzte sich Alex bis ins Endspiel ohne Satzverlust durch und musste erst da den einzigen Satz gegen seinen Endspielgegner Toni Droppelmann von Quitt Ankum abgeben. Somit sicherte er sich souverän den Titel des Bezirksmeisters. Im Doppel gab es dann mit seinem Partner Henrik Fries vom MTV Jever gar keinen Satz mehr ab und holte auch hier den Titel. Bravo Alex. Auch bei Shoshana lief es bis zum Halbfinale prima und sie konnte ohne Satzverlust das Halbfinale erreichen. Da war dann aber gegen Lisa Luong- Than vom MTV Jever Schluss mit einem 0:3. Somit gab es für Shoshana einen tollen 3.Platz. Bei den Schülern A starteten mit Leon, Melih, Robin und Melvin gleich 4 HTVer. Souverän die Gruppe gewannen Melvin und Melih. Robin (2:1) und Leon (1:2) hatten etwas Pech in der Gruppe und schieden punktgleich mit dem jeweiligen Gruppenzweiten aus. Melih kämpfte sich bis ins Viertelfinale und schied dort mit 0:3 gegen Marcel Pennigers von Olympia Laxten aus und ist somit Fünfter. Rächen konnte das im Halbfinale Melvin, der ohne Satzverlust bis dorthin gelangt war mit einen erkämpften 3:2. Im Finale musste er sich dann -mit angebrochener Hand- knapp Janto Rohlfs aus Rechtsupweg beugen. Somit sicherte er sich einen guten 2.Platz. Am zweiten Tag starteten dann Alex Uhing und Leon bei den Schülern B. Leon konnte seine Gruppe mit 3 Siegen gewinnen. Alex wurde mit 2:1 Siegen Zweiter. Im ersten KO-Spiel traf er wieder auf seinem Endspielgegner vom Vortrag Toni Droppelmann und verlor diesmal 1:3.Besser machte es Leon, der mit einem Sieg das Achtelfinale erreichte dort dann  gegen Marvin Pabst vom SUS Buer mit 1:3 verlor. Im Doppel erreichte Leon mit seinem Partner Philipp Plewa das Finale, verlor dort 0:3 gegen das Duo Kalinowski/Mannig. Shoshana versuchte es auch bei den Schülerinnen C. Mit Pech schied sie leider punktgleich mit den ersten Beiden mit 2:1 Spielen in der Gruppe aus. Schade. Bei den Jungen starteten Melih, Ngoc-Son, Joris und  Alex Schwedes. Melih konnte seine Gruppe klar mit 3:0 gewinnen. Alex sicherte sich mit 2:1 den Gruppensieg. Joris wurde mit 2:1 Gruppenzweiter, nur Melih blieb mit 1:2 Siegen als Gruppendritter hängen. Ngoc-Son musste bereits im Achtelfinale gegen den starken Julian Nordiek vom TV Dinklage ran und verlor mit 1:3, Alex schaffte es eine Runde weiter bis ins Viertelfinale. Dort war dann aber gegen Jos Jakobs mit 0:3 von BW Borssum Schluss. Einen Sahnetag hatte wieder Joris erwischt. Spielte er doch bereits erst in der Bezirksliga der Jungen und dann in der Niedersachsenliga groß auf. Nun waren die Bezirksmeisterschaften dran. Hier schlug er mit Justus Lechtenbörger vom MTV Jever und Thorsten Grimm aus Sengwarden in der Finalrunde  gleich 2 Hochkaräter, bevor dann auch für ihn gegen den Landesligaherrenspieler Julian Nordiek die wunderbare Reise zu Ende war. Ein nie erwarteter 3.Platz für Joris. Auch im Doppel konnte er mit Ngoc-Son zusammen den 3.Platz holen, nachdem sie im Viertelfinale Melih und Alex ausgeschaltet hatten, verloren sie gegen die späteren Bezirksmeister Robben/Hicken vom MTV Jever. Alles im allem 2 wunderbare Tage für unsere Jungs und unser Mädel. Sie und wir können stolz sein. Hier der Link zu den Ergebnissen.

Heimsieg gegen Bologna

m.janssen 29.10.2018-Nachdem am Freitag bereits für die Cafeteria eingekauft wurde und die Speisen und Getränke in der Halle deponiert wurden, hieß es für Marian, Stina (meine Freundin) und mich am Samstag um 14 Uhr Treffen an der Sporthalle am Querkanal, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Schnell war die Cafeteria, Tribüne und die Box, in der sich ab 18 Uhr das Geschehen abspielen sollte, aufgebaut. Der Anblick des fertigen Aufbaus ließ die Vorfreude steigen. Die bereits am Freitag gestarteten Italiener (mit Zwischenstopp in Fulda) trafen um 16:30 Uhr an der Halle ein. Eine wirklich freundliche Truppe, die keinesfalls unter den Reisestrapazen litt. Beim „Warm-Up“ wurde dann klar: Die Italiener schienen so das Niveau der deutschen Bezirksliga oder Bezirksoberliga zu haben. Da sollte also was machbar sein! Wir entschieden uns dafür, Johannes, Melvin und mich in den Einzeln einzusetzen und bauten auf Marian und Christoph als Joker-Doppel. Mit einigen netten Worten zur Begrüßung der Gegner und der rund 60 Zuschauer sowie dem Austausch von Präsenten ging es um Punkt 18 Uhr los. Für uns Youngstar Melvin, für ASD Fortitudo Bologna der Abwehrstratege Giacarlo Bimi. Sehr wenige Fehler in der Defensive des Italiners machten Melvin das Leben schwer. Nach zwei verlorenen Sätzen fand Melvin das richtige Mittel, konnte den dritten Satz für sich entscheiden, aber musste seinem Gegenüber dennoch nach vier Sätzen gratulieren (1:3). Wir waren also direkt im Hintertreffen. Als nächstes Johannes gegen Andrea Gartisano.  Johannes spielte locker auf und wies den Italiener in drei schnellen Sätzen in die Schranken (3:0). Das war nicht nur der Ausgleich, sondern auch das erste gewonnene Einzel auf internationaler Bühne für uns. Im Duell der Teamkapitäne, Guido Castaldini und mir, brachte ich uns mit einem nie gefährdeten 3:0 in Führung. Im anschließenden Doppel standen Marian und Christoph dann Abwehrspieler Bimi und Gartisano gegenüber. Der erste Satz ging verloren. Mit spaßiger Betreuung sollte Lockerheit einkehren und die Nervosität abgelegt werden. Und das zahlte sich aus. Mit 11:6 und 11:5 wurden die nächsten beiden Sätze gewonnen. Nachdem der Vierte an die italienische Kombination ging, konnten die beiden ihre Lockerheit wiederfinden und einen äußerst wichtigen Punkt für uns holen (3:2). Zwischenstand zur Pause also 3:1 HTV! Johannes durfte sich dann am Abwehrspiel von Bimi versuchen. Er kam mit der taktischen Ausrichtung und der unangenehmen Abwehr des Italieners nicht wirklich zurecht, fand nie richtig ins Spiel und musste nach drei Sätzen gratulieren (0:3). Das hatten wir uns eigentlich etwas anders vorgestellt, aber es war dann Melvin, der mit einem Fünfsatzsieg gegen Castaldini den Deckel drauf machte. Er zeigte ein super Match und blieb in den entscheidenden Momenten ruhig und gelassen. Damit standen wir als Gewinner fest. Ich durfte dann das Abschlusseinzel gegen Gartisano bestreiten. Einige schöne Ballwechsel für die Zuschauer und ein lockeres 3:0 für mich sollten den perfekten sportlichen Abschluss des Abends bilden. Anschließend wurde bei einigen kühlen Getränken und Gegrilltem noch einige Zeit zusammengesessen. Eine wirklich coole Truppe diese Italiener aus Bologna. Super nett, super freundliche Atmosphäre, einfach toll! Eine grandiose Werbung für den TT-Sport dieser Abend! Am Ende hieß es: 5:2 Heimsieg HTV!!! Was für eine tollen Mannschaftsleistung. Jeder trug mindestens einen Punkt zum Sieg bei. Und: Das Ziel, zuhause auf internationaler Bühne ungeschlagen zu bleiben, wurde ebenfalls erreicht. Dementsprechend war die Stimmung innerhalb der Mannschaft gigantisch. Der Heimerfolg wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und genossen. Weiter geht es für uns im InterCup erst im nächsten Jahr. Dann als wahrscheinlicher Gruppenzweiter wohl in der Division B oder C in K.O-Spielen. Weiteres wird bekanntgegeben, wenn es soweit ist. Was mir am Ende des Berichtes wichtig ist, ist allen Helfern zu danken. Vor allem Stina und Michaela (Johannes Freundin), die die Cafeteria den gesamten Abend über perfekt organisierten, und Alex Wreden, der alle Gäste mit ausreichend Würstchen und Steaks vom Grill versorgte. Danke euch Dreien!

Heimspiel im InterCup nimmt Formen an

m.janssen 30.09.2018- Der Termin für das Heimspiel  in der Gruppenphase des InterCup 18/19 gegen ASD Fortitudo Bologna steht fest. Gespielt wird am Samstag, 27. Oktober, um 18 Uhr in der Sporthalle Querkanal. Die Halle wird für Zuschauer ab 16:30 Uhr geöffnet sein, Tickets gibt es direkt für Ort (2€).  Der Eintritt kommt der TT-Jugendabteilung des HTV zugute. Eine Cafeteria und ein Grill wird für einen rundum schönen Samstagabend für die Zuschauer und Spieler sorgen. Die Gäste aus Italien werden mit einer Truppe bestehend aus 2 Jugendspielern aus der eigenen Jugendarbeit und zwei erfahrenen Spielern auflaufen. Die gleiche Mannschaft spielte bereits im letztjährigen InterCup, sodass sie zumindest einen kleinen Erfahrungsvorteil haben dürften. Des Weiteren wurde angekündigt, dass sie neben den 4 Spielern ein paar Fans zur Unterstützung mitbringen werden. Im nationalen Spielbetrieb nimmt der ASD Fortitudo Bologna in der Serie C2 teil. Das entspricht der fünften/sechsten italienischen Liga. Mit welcher heimischen Liga dies vergleichbar ist, bleibt abzuwarten und erhöht schon vor Spielbeginn die Spannung. Wir werden nach der deutlichen Niederlage in Brüssel versuchen, das komplette Team beim Heimspiel  aufzubieten und den Italienern damit ein homogenes, hoch motiviertes, junges Team entgegenzusetzen. Wie genau die Aufstellung lauten wird, wird wohl bis zum Spieltag nicht feststehen. Im Vorfeld spricht damit alles für ein Match auf Augenhöhe, welches Spannung pur bis zum letzten Ball verspricht. Also kommt vorbei und seid beim ersten internationalen Heimspiel des HTV Tischtennis dabei!

Hundsmühler Talente sammeln meiste Titel ein

©NWZ andreas lehmkuhl 26.09.2018 Der Hundsmühler TV hat bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften der Jugend in der Halle von TuRa Oldenburg am vergangenen Wochenende die meisten Titel gesammelt...mehr bei der NWZ Hier die Ergebnisse und Platzierungen

Marco und Andre neue Doppel-Vereinsmeister

j.minnemann 08.09.2018- Am Freitag, 07.09.2018, standen wieder unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Doppel an. Eine ideale Gelegenheit neue Doppelpaarungen einzuspielen und für bestehende Doppel ihre Form zu testen, bevor es mit der Saison richtig losgeht. Leider war die Beteiligung dieses Jahr sehr schwach. Nur acht Doppel fanden sich in der Halle Rosenallee ein. Letztes Jahr wurde noch mit 18 Doppeln in drei Gruppen und anschließendem Viertel-, Halb- und Finale gespielt. Aufgrund der geringen Beteiligung entschieden wir uns diesmal für die Variante „Jeden gegen Jeden“. Auch wenn die Quantität der Doppel nicht gegeben war, die Qualität stimmte allemal. Das Spielniveau war sehr hoch. So mussten sich Willi und Ralf als einzige Vertreter einer Kreisklassenmannschaft durchgehend mit Spielern auf Bezirksniveau messen, was die beiden gut umsetzten und so das eine oder andere Doppel ärgern konnten. Das Feld der Teilnehmer lag insgesamt eng beieinander, was sich auch darin zeigt, dass das Gewinnerdoppel sich zweimal geschlagen geben musste, unter anderem gegen das kurzfristig zusammengestellte Doppel Tobias und Andreas. Insgesamt erspielten Marco und Andre somit eine 5:2 Bilanz mit 15:6 Sätzen. Wojciech und Detlef errungen mit 5:2 Spielen den zweiten Rang, gefolgt von Christoph und Joris mit einer 4:3 Bilanz auf dem dritten Rang. Es folgten auf Rang vier Günther und Rainer (ebenfalls 4:3 Spiele, 11:10 Sätze) sowie das neu zusammengestellte Doppel Aron und Mayk, die ebenfalls eine Bilanz von 4:3 erspielen konnten. Julien und Wolfgang mit einer negativen Spielbilanz von 3:4, aber einem positiven Satzverhältnis von 11:10 folgten anschließend. Tobias und Andreas belegten Rang sieben mit 3:4 Spielen und 10:11 Sätzen, konnten für sich aber verbuchen, dass sie die späteren Sieger geschlagen haben. Ralf und Willi hielten gut mit und belegten am Ende Rang acht. Anschließend wurde noch gemeinsam ein Bier getrunken und über Tischtennis gefachsimpelt.

Großartige Leistungen unserer Jugend bei den Ranglisten

Am 11. + 12.8. sowie am 25.8.+26.8. fanden die Bezirksvor- bzw. Endranglisten

statt.

-m.jobmann 27.08.2018- Insgesamt haben wir mit Rene,  Joris, Melvin, Melih, Alex S., Robin, Antonio, Leon, Alex U. und Shoshana 10 Teilnehmer ins Rennen geschickt, die teilweise an 3 Veranstaltungestagen Teilgenommen haben. Bei den Bezirksvorranglisten hat Melih souverän die A-Schüler Konkurrenz gewonnen und gab dabei kein Match ab. Damit erspielte er sich neben dem Titel die Einladung zum Bezirksendranglistenturnier. Robin wurde Dritter, Leider erfolgte eine Absage im Vorfeld des Endranglistenturniers so kurzfristig, dass wir Robin nicht mehr in die Halle nach Hollage nachbeordern konnten. Antonio erspielte sich als jüngerer Jahrgang nach einer sehr kurzen Saisonvorbereitung eine solide 2:5 Bilanz. Bei den C-SchülerInnen konnten wir einen Doppelsieg feiern, Alex Uhing gewann ohne Matchverlust, während Shoshana mit einer 2:1 Bilanz durch das beste Satzverhältnis ganz oben auf dem Treppchen landete. Am nächsten Tag spielten die Jugendlichen und B-SchülerInnen. Shoshana konnte gegen die teilweise 2 Jahre älteren Spielerinnen einen Sieg erringen und  für das nächste Jahr viel Erfahrung sammeln. Leon erreichte durch eine 6:2 Bilanz in seiner Vorrundengruppe den 2. Platz, durch eine Niederlage in der Endrunde gegen den späteren Sieger sprang für ihn der 3. Platz in der Gesamtwertung heraus. Allerdings wurde durch eine Absage im Vorfeld der Endrangliste ein Platz für ihn frei. Bei den Jungen Vorranglisten traten Rene, Joris und Alex an. Rene konnte als Topgesetzter den ganzen Turniertag erfolgreich gestalten und mit einer 11:0 Bilanz seine Setzung bestätigen, zur Belohnung gab es neben dem Ticket für die Endranglisten ganze 8 (!!!) TTR Punkte. Joris schrammte, nach einer 0:3 Niederlage gegen seinen unfassbar gut aufgelegten OTB- Vereinskamerad Pepe Deimann (der sich mit 7:2 Siegen 111 TTR Punkte erspielen konnte, Glückwunsch an dieser Stelle!), als Gruppendritter knapp an der Endrunde vorbei. Alex erspielte im ersten Jugendjahr gegen die teilweise deutlich abgezockteren Gegner eine 1:8 Bilanz, setzte aber mit Satzgewinnen gegen die topgesetzten Gegner immer wieder kleinere Ausrufezeichen. Melih kam auf eine 5:4 Bilanz, nach einem guten Start konnte er mit geliehenem Schläger die Spannung nicht über den ganzen Turniertag aufrecht halten. Bei den Endranglisten gab es wieder Podesplätze, auch wenn sich leider kein HTVer  nach ganz oben spielen konnte. Am Samstag spielten Alex Uhing, Shoshana, Melvin, Joris und Melih. Melih war wieder auf einen Leihschläger angewiesen, der jedoch anscheinend nicht die nötige Durchschlagskraft auf der Rückhandseite mit sich brachte. Trotz des Tackiness D erspielte er sich 3 Satzgewinne und wird sicher zum Saisonstart mit neuem Material in Form kommen. Melvin und Joris waren am anderen Ende des Tableaus zu finden. Joris erspielte sich eine 5:3 Bilanz, die Ihn aufgrund des besseren Satzverhältnis auf den 3. Platz hievte. Melvin spielte sich in einen Rausch und konnte eine 7:1 Bilanz erspielen, diese bedeutete Platz 2 und die Qualifikation zur Landes! Das gleiche Kunststück gelang bei den C-Schülern auch Alex Uhing. Ebenso wie Melvin als "jüngerer Jahrgang" startend, erspielte er sich eine 8:1 Bilanz, dabei erwies sich nur der ein Jahr ältere Mathis Albers (Tus Weene) als zu stark! Shoshana überraschte direkt in der 1. Runde mit einem Sieg über ihre Kaderkollegin Lea Runge, die am Ende den 3. Platz belegen sollte. Am Ende standen für Shoshana 3:6 Spiele auf dem Konto, was Platz 8 in der Endabrechnung bedeutete! Am Sonntag spielten Leon und Rene. Leon wollte als Nachrücker möglichst viele Gegner ärgern, was ihm in Form von Satzgewinnen häufig gelang. Leider konnte er nur gegen Danilo Schuster, dem er auf den Bezirksvorranglisten noch unterlegen war, einen Sieg erringen, was in der Endabrechnung Platz 7 bedeutete. Allerdings hinterließ er durch die guten Auftritte einen besseren Eindruck, man darf auf seine Ergebnisse bei den Bezirksmeisterschaften im November gespannt sein! Rene trat, wie in den letzten 5 Jahren auch, hypernervös zu seinem 1. Spiel in die Box. Allerdings schaffte er es im letzten Jugendjahr erstmals, diese Nervosität in den ersten Sätzen abzulegen und erspielte sich Sieg um Sieg. Mit dem Ziel angereist, nicht erneut Letzter bei einer Endrangliste zu werden, stand nach 7 gespielten Runden eine 7:0 Bilanz auf dem Monitor, wobei die Siege über Klostermann, Nordiek und Kohne den dem extra angereisten HTV-Fan Arno W. einige Nerven kosteten. Besonders stark waren dabei seine Aufholjagd nach 0:2 gegen Klostermann und der 11:6 Sieg im 5. Satz gegen Nordiek, wo er sich mit einer gehörigen Portion Glück in Form von Kantenbällen von 1:5 auf 6:5 zurückkämpfte. Nach der 0:3 Niederlage gegen seinen langjährigen Trainingspartner und späteren Sieger Janek Hinrichs geisterte die Falschmeldung durch die Halle, dass ein Satzgewinn gegen Bennet Robben im letzten Einzel den  2. Platz und die erstmalige Qualifikation zu einer Landesveranstaltung bedeuten würde. Nach gewonnenem ersten Satz viel die Spannung bei Rene stark ab, was zu einer 1:3 Niederlage führte. Leider stellte sich in der Zwischenzeit heraus, dass zum Zeitpunkt der Berechnung die letzte Spielrunde nicht vollständig eingetragen war und somit 2 Sätze nötig gewesen wären. Damit wurde Rene bei 7:2 Spielen bei gleichem Spielverhältnis gegenüber Bennet Robben (MTV Jever) "nur" 3, was nach dem starken Turnierstart und der zwischenzeitlichen Freude eine herbe Enttäuschung darstellte. Allerdings muss auch hier noch abgewartet werden, ob nicht doch noch ein Platz bei der Landesrangliste in Dinklage für Rene herausspringt. Abschließend bleibt nur noch zu erwähnen, dass wir mit dem Auftritt aller Spieler sehr zufrieden sind, da auch nach etwas enttäuschenden Ergebnissen spätestens auf der Rückfahrt neuer Mut gefasst war und im Training weiter angegriffen werden soll! Wir sind gespannt, ob die Ergebnisse der Kreismeisterschaften am 22./23.9. diese Einstellung wiederspiegeln!!

Auswärtsspiel in Belgien terminiert

m.janssen 30.08.2018- Das Auswärtsspiel in Belgien bei CTT Royal Alpa Schaerbeek Woluwe nimmt für die Jungs vom HTV konkrete Formen an. Am Morgen des 21.9.18 werden sich Marek, Rene, Christoph und Marian auf die Reise ins knapp 470km entfernte Brüssel mschen um dort am Abend ab 19:30 Uhr das erste internationale Match ihres Lebens zu spielen. National treten die Gastgeber dieses Jahr in der zweiten belgischen Liga an. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der höchsten belgischen Liga, welche mit Legenden wie Jean-Michel Saive oder Kalinikos Kreanga bestückt ist, musste das Team einige Abgänge verzeichnen. Der prominenteste von Ihnen ist wohl Florian Cnudde, der bereits einige internationale Erfahrungen gesammelt hat und sich der Reserve aus Saarbrücken (2. Liga) anschloss. Das junge, neue Team der Belgier ist laut eigenen Aussagen hoch motiviert und freut sich bereits auf das Match. Für einige von ihnen ist es wie für die HTV Truppe auch das erste InterCup Spiel. Unseren 4 steht also direkt im ersten europäischen Spiel ein harter Brocken gegenüber. Mit Marek und Rene aus der Ersten, Christoph aus der Dritten und Marian aus der Fünften schicken wir ein junges, ausgeglichenes Team ins Rennen. Favorit ist man dennoch in Brüssel nicht. „Aber wir wollen mal sehen, ob wir den Favoriten etwas ärgern können. Auf jeden Fall wollen wir uns so teuer wie möglich verkaufen“, verriet Marek. Deshalb heißt es im Training nun volle Konzentration, um direkt zu Saisonbeginn in guter Form zu sein. Das Heimspiel in der Gruppenphase des InterCup gegen das italienische Team aus Bologna konnte bisher nicht terminiert werden. Sobald es eine Einigung gibt, wird der Termin sicherlich bekanntgegeben.

HTV in kommender Saison international vertreten!

-m-janssen 22.08.2018-Kurz nach Ende der letzten Saison kam das Thema InterCup, der UEFA-Pokal für unterklassige Mannschaften, bei einigen Spielern auf. Es dauerte nicht lange, da waren Spieler gefunden und auch der Vorstand von einer Teilnahme überzeugt. Im Juni wurde sich angemeldet, seit gestern Abend gibt es die Auslosung für den InterCup 2018/2019! Doch was genau ist der InterCup? Der InterCup bietet unterklassigen Mannschaften die Möglichkeit eine Art Europapokal zu spielen. Gespielt wird zu Beginn in einer Gruppenphase mit 3er Gruppen, sodass jede Mannschaft ein Heim- und ein Auswärtsspiel bestreitet. Die Teams bestehen aus mindestens 3 Spielern. In der Gruppenphase werden 6 Einzel und ein Doppel (A-Y, B-X, C-Z, Doppel, A-X, C-Y, B-Z) komplett ausgespielt. Am Ende der Gruppenphase wird eine Gesamttabelle erstellt und anschließend geht es in verschiedenen K.O.-Systemen weiter. Für die HTV Truppe bestehend aus Marek, Rene, Johannes, Neuzugang Christoph Rode, Spielertrainer Marian und Youngstar Melvin bedeutet die gestrige Auslosung eine Reise nach Belgien zum CTT Royal Alpa Schaerbeek Woluwe und ein Heimspiel gegen ASD Fortitudo Tennistavolo Bologna (Italien). Die genauen Spieltermine werden in nächster Zeit bekanntgegeben.

HTV macht sich fit für die Zukunft

-ralf hoppe 17.07.2018- Ganz neue Wege beschreitet die Tischtennissparte des HTV mit der Gründung des Vereins zur Förderung des Tischtennissportes in Hundsmühlen. Dieser soll durch Spenden und Vereinsbeiträge finanziert  werden .Vor allem die exzellente Jugendarbeit im Verein soll noch mehr gefördert werden, natürlich auch außerhalb des Vereines, Aber auch eine generelle Förderung des Tischtennissportes in und für Hundsmühlen wird nicht zu kurz kommen, Hierzu trafen sich am 22.06.2018 Arno, Silke, Julien, Benny, Achim, Marian, Wolfgang und Ralf zur Gründungsversammlung, Es wurde die vereinseigene Satzung beschlossen und der Vorstand gewählt. Dieser besteht aus dem 1. Vorsitzender Arno Kampen, dem 2. Vorsitzenden Julien Minnemann, der Schriftwartin Silke Mannot-Kampen und dem Kassenwart Joachim Schön. Der Jahresvereinsbeitrag wurde auf 30,- Euro festgelegt. Das Gründungsprotokoll und die Satzung ist nun dem Finanzamt Oldenburg vorgelegt, um die Gemeinnützigkeit zu erlangen.  Der erste Schritt ist also getan. Über alles weitere werden wir natürlich berichten.

Ohne Schweiß kein Preis

-ralf hoppe 11.06.2018- Unter diesem Motto könnten die Vereinsmeisterschaften am Samstag, den 09.06.2018 gestanden haben. Denn das schwüle Wetter ließ die 33 Teilnehmer mächtig ins Schwitzen kommen. Exemplarisch dafür war z.B. Wolfgang, der  im Match gegen Mayk haderte, dass er kein zweites Handtuch zum Duschen dabei hatte, da sein Ersthandtuch bereits durch Schweiß getränkt für das spätere Frischmachen nicht mehr taugte. „Dann musst Du Dich wohl noch mehr anstrengen“ schallte es ihm da von den Rängen entgegen. Denn zu gewinnen gibt es traditionell bei uns ein Handtuch mit HTV-Logo. Ob der Hochkaräter, die in der A-Gruppe noch zu bezwingen waren, war das für Wolfgang allerdings kein Trost. Gespielt wurde wieder -auch der Tradition folgend- nach der ersten Runde im doppelten KO-System in der A- und B-Gruppe.  In der Halle am Querkanal wurde auch für die Teilnehmer und  die Zuschauer für das leibliche Wohl gesorgt. So gab es neben heißen und kalten Getränken, auch Naschis, Salate und Brot und dankenswerterweise auch Kuchen (Dank an alle fleißigen Bäcker) Für das Würstchen Grillen war Tim, der Freund von Jule zuständig. Was diesmal auch ordentlich geklappt, weil er seine Aufgabe mit besonderer Sorgfalt durchführte. Das bedeutet natürlich, dass er jetzt jedes Mal zu den Vereinsmeisterschaften zum Grillen kommen muss. Erfreulich war auch das viele Jugendspieler die Vereinsmeisterschaften nutzen. So stellten sich auch Leon, Lennart und Robin den „fiesen Tricks“ der Erwachsenen und konnten schon mit ihrem Spiel überzeugen.  Alex, Joris und Rene gehören ja schon zu den Etablierten und spielten sich locker in die A-Gruppe. Hier konnte dann zuerst Rene Joris auf den 5. Platz verweisen, fand dann aber in Rainer – die lebende Ballmaschine- seinen Meister und wurde Vierter. Jürgen musste leider dem Wetter und seinem Körper Tribut zollen und gab nach einem Satz das Endspiel in der Hauptrunde gegen Marek und das Turnier auf. Er wurde somit Dritter. Marek hatte dann keine Mühe mit einem 3:0 gegen Rainer im Finale und kann sich nun endlich auch Vereinsmeister des HTV nennen. In der B-Gruppe sicherte sich Julien auch mit einem 3:0 im dritten Spiel gegen Jule ( 1 Spiel in der Gruppe, 1 Spiel im Finale der Hauptrunde) den verdienten Sieg, nachdem er sich in der Gruppe durch eine 0:3 Niederlage gegen Willi in die B-Runde „geschummelt“ hatte.  Den 3. Platz sicherte sich Marian, der ein Mutter-Tochter Duell durch einen Sieg gegen Silke verhinderte. Er unterlag dann aber 2:3 gegen ihre Tochter. Das Turnier und das ganze Drumherum hat wieder viel Spaß gemacht und endete mit den letzten Unentwegten kurz nach Mitternacht mit dem Mitternachtsbuffet. Die letzten kühlen Getränke und der Kuchen wollten schließlich vernichtet werden. Als nächstes folgt dann die Vereinsmeisterschaft der Jungen.

Hundsmühlerinnen scheitern im Pokal

©NWZ michael hiller 23.04.2018 Nach ihrem Gewinn des Bezirkspokals haben die Tischtennisspielerinnen des Hundsmühler TV auf Landesebene nichts ausrichten können. Beim Verbandspokalturnier der Damen A in Braunschweig musste sich der Landesliga-Vizemeister am Samstagnachmittag sowohl dem TuS Fleestedt (1:4) als auch dem Gastgeber RSV Braunschweig II (0:4) deutlich geschlagen geben und belegte den dritten Platz...mehr bei der NWZ

Pokaltriumph in Molbergen

-ralf hoppe 17.04.2018- Am Samstag schlugen unsere Schüler mit Melvin, Alex und Robin bei der Pokalendrunde der Schüler auf. Der erste Gegner war die große Unbekannte, denn der VFL Stenum spielt in der Parallelklasse. Mit 4:0 wurde die Mannschaft besiegt, wobei die Spiele enger waren als das Ergebnis aussagt. Dann kamen mit Harderberg und Nortmoor, die härteren Brocken. In der Liga hatte man gegen beide Gegner noch vor wenigen Tagen verloren. Aber diesmal drehten die HTVer den Spieß um und siegten in beiden Partien mit 4:1. Nur Robin verlor 2 Einzel. Melvin und Alex blieben ungeschlagen, auch als Doppel. Superleistung der 3. Nun geht es Ende April für die Jungs weiter bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften in Jaderberg. Wir drücken alle verfügbaren Daumen. Am Sonntag war dann die erste Damenmannschaft dran. Diese hatte es ausschließlich mit Teams aus ihrer Liga zu tun, musste aber auf ihre Nummer 1, Carmen, verzichten. Zuerst wurde die Reserve aus Hoogstede mit 4:0 besiegt, dann auch das Team aus Molbergen mit 4:2. Am Ende verlor man dann aber noch gegen den Angstgegner Süderneuland, der den 1.Damen schon durch ein Remis die Meisterschaft verbaut hatte, mit 3:4. Auch der Einsatz von Helga für Silke half nicht. Am Ende reichte aber das bessere Spielverhältnis doch zum Titel des Bezirkspokalsiegers. Das freut uns natürlich besonders, nachdem es mit der Meisterschaft nicht geklappt hat. Besonders für Heidi, die uns so mit einem Titel verlassen kann. Aber natürlich auch für die ganze Mannschaft mit Helga, Jule und Silke. Super gemacht. Nun gilt es den Schwung mit in die Relegationsrunde zu nehmen und den Aufstieg doch noch zu packen. Auch hier wünschen wir unsere Damen viel Glück. Ihr packt das. Hier der Bericht in der NWZ

Leon Binnewies feiert seinen 1. 

Turniersieg!

-marian jobmann 12.02.2018- Am 2. Turnierwochenende des diesjährigen Jade-Weser-Port Grand Prix konnte Leon die Schüler B Konkurrenz gewinnen! Mit einer 7:0 Bilanz spielte er sich erstmals in seiner Laufbahn ganz oben aufs Treppchen! In unseren Augen hat er sich den Pokal aufgrund seines Trainingsfleißes (mindestens 3-4 Einheiten pro Woche) mehr als verdient!!! Herzlichen Glückwunsch Leon! In der Jungenkonkurrenz schrammte Alex Schwedes knapp am Treppchen vorbei! Am Samstagnachmittag belegte Alex Schwedes mit 4:2 spielen den 4. Rang in der Jungen-Konkurrenz, ein solides Ergebnis für einen A Schüler. Ngoc Son Raming landete mit 3:3 spielen auf Rang 5. Am Sonntag gab es eine erneute Podestplatzierung für den HTV! Dieses Mal konnte Alex für den HTV Edelmetall sammeln. Ein starker 3. Platz in der Schüler A Konkurrenz mit 6:1 Siegen. Auf den Medaillenrängen herrschte untereinander Spielgleichstand: Alex unterlag Materialspieler Brummer (DSC OL) und gewann gegen die 9-Jährige spätere Siegerin Faustyna Stefanska. Diese setze sich wiederum gegen Brummers Material durch, was die beste Buchholzahl und den Turniersieg bedeutete, Herzlichen Glückwunsch! Leon Binnewies erspielte sich ebenfalls eine positive Bilanz (4:3), ein achtbares Ergebnis dafür, dass er noch 3 Jahre bei den A- Schülern spielen darf! Alex startete danach topmotiviert mit Ngoc in der U22 Konkurrenz- beide erspielten sich eine 4:2 Bilanz und damit die Plätze 4 (Ngoc) und 5 (Alex). Wir gratulieren unseren Startern zu diesen starken Ergebnissen und werden in den nächsten Monaten hart trainieren, um diese Platzierungen am 3. Turnierwochenende noch zu übertreffen!

Die Minimeisterschaft der Tischtennisabteilung des HTV

war wieder einmal ein schöner Erfolg.

-achim schön 27.01.2018- Leider folgten, vermutlich den  Zeugnisferien geschuldet, nur 9 Kinder dem Aufruf in die Sporthalle der Grundschule Hundsmühlen. In mehreren Altersklassen traten die Kinder gegeneinander an. Es galt, unter die ersten vier Plätze zu kommen, damit sie sich für den nächst höheren Kreisentscheid qualifizieren konnten. Organisator Achim Schön (Foto links) vom HTV betonte bei seiner Begrüßung, dass der Ortsentscheid nur der Anfang einer erfolgreichen Karriere sein kann. In letzten Jahren konnten sich einige Kinder für den Bezirksentscheid und sogar für den Landesentscheid qualifizieren. Bei den Mädchen qualifizierten sich nun aktuell Lauryn Bitter, Emma Ferguson, Franziska Bartl und Leona Jakisch für den Kreisentscheid. Bei den Jungen gab es in der jüngsten Altersklasse Erfolge für Brian Bäcker und Tjardo Rieß. Bei den Jahrgängen 2007– 2007 gleich 3 mit  Maxim Wimmer, Jonas Pau und Jano Coldewey.. Der Kreisentscheid findet am Sonntag den 18.03.2018 wieder in Hundsmühlen stattfindet. Alle Teilnehmer erhielten bei der Siegerehrung anschließend eine Urkunde und eine Medaille.

Lehrgänge in den Weihnachtsferien

Beim HTV bringen sich die Talente mehrerer Regionen für die Rückrunde in Form.

marian jobmann 02.01.2018- Der  HTV hat in den Weihnachtsferien zwei Tischtennislehrgänge angeboten, bei denen sich die TT- Talente auf die kommenden Herausforderungen vorbereiten konnten. Der Weihnachtslehrgang vom 22.- 23.12. war gezielt auf die Spieler der Jahrgänge 2006-2010 ausgerichtet. Hier konnten die aufstrebenden Nachwuchsasse (welche zum Teil aus Jever, Aurich und Elsfleth anreisten) unter der Anleitung von 4 Trainern in der Halle Rosenallee an ihren „Basics“ arbeiten. Im Fokus standen: die richtige Schlägerhaltung, die Neupositionierung (das „Stellen“) zu jedem anfliegenden Ball sowie das Spielen des Balles vor dem Körper. Die TT-Einheiten wurden dabei mit allgemeinsportlichen Bewegungsaufgaben kombiniert, da neben der Schulung TT-spezifischer Elemente auch die koordinativen Fähigkeiten der Kinder verbessert werden sollten. Vom 27.-29.12. wurde dann in der Sporthalle Querkanal unter der Anleitung von 3 Trainern weitertrainiert. Beim Leistungslehrgang waren Spieler im Alter zwischen 9 und 42 Jahren anzutreffen, die teilweise weite Anfahrten, u.A. aus Jever, Papenburg, Bremen und Celle in Kauf nahmen, um den Lehrgang wahrzunehmen. Den Abschluss des Lehrgangs bildete ein Turnier, bei dem sich die für Jever spielenden Oldenburger Talente Lechtenbörger und Kohne auf die vorderen Plätze spielen konnten.

Heidi Xu schlägt sich bei Landesmeisterschaft wacker

©NWZ  13.12.2017 Die Zwölfjährige vom Hundsmühler TV holte gegen die ältere Konkurrenz Platz fünf im Einzel. Auch im Doppel erreichte sie das Viertelfinale….mehr bei der NWZ

Spaß, Spannung und kein Glühwein

-ralf hoppe 19.12.2017- Traditionell richteten wir wieder am 16.12.2017 unserer vorweihnachtliches Bändchenturnier aus. Gespielt wird im Zufallmodus mit wechselnden Partnern. Gesetzt wurden die Spieler mit hohen QTTR-Werten in die A-Grruppe und die mit geringeren QTTR-Werten in die B-Gruppe. Hieraus ergaben sich dann die Paarungen (ein Doppelpartner aus A mit jeweils einem Doppelpartner aus B) gegen ein nach gleichem Muster zufällig gelostes anderes Päärchen. Die Doppel und die Paarungen wurden nach jeder Runde neu gelost. Leider waren in diesem Jahr nur 24 Spieler am Start, sodass wir mit den 6 Tischen perfekt hinkamen. Ein paar mehr Spieler mehr hätten wir uns natürlich gewünscht, da das Spiel viel Spaß macht, große Abwechselung bringt, Spieler aus anderen Mannschaften zusammenbringt und somit einen sehr schönen Jahresabschluss bildet. Lasst Euch das nicht entgehen. Es lohnt sich. Hervorragend organisiert und ausgerichtet wurde das ganze wieder von unseren Präsidenten Carmen und Arno. Zu den Ergebnissen. In der B-Gruppe stellte Steffi unter Beweis, dass sie die beste Doppelpartnerin von allen ist und holte mit 7 von möglichen 8 imaginären Bändchen völlig verdient den Sieg. Dicht gefolgt von Arno Wreden, der es nach erfolgreichem Start mit 6 Siegen die letzten 2 Spiele verlor und somit den Gesamtsieg knapp verfehlte. In der A-Gruppe konnte sich Marek ganz knapp vor Rainer durchsetzen.  Die jeweils beiden  Erstplatzierten konnten dann Präsente von unsern Vorsitzenden in Empfang nehmen. Mit Matzes berühmter Grünkohlsuppe und dem einen oder anderen Getränk ließen wir dann in gemütlicher Runde den Abend ausklingen. Insgesamt hat das Turnier wieder großen Spaß gemacht, da man mit und gegen Vereinskameraden spielt gegen die man sonst nicht antritt. Verwundert ist man immer, wie knapp die Ergebnisse ausfallen. Jetzt noch ein Appell: Das ganze Turnier hat natürlich auch den Hintergrund für unser großes Turnier im Januar Helfer und/oder Kuchenbäcker zu rekrutieren. In diesem Sinne ist es ganz schön, dass Steffi in diesem Jahr das Turnier gewonnen hat, da sie sich um diese Aufgabe schon seit Jahren mit Erfolg kümmert. Also wenn Ihr eine Email oder Bitte von ihr erhaltet, Euch in die Helferliste einzutragen oder einen Kuchen für das Turnier zu spenden, tragt Euch fleißig dort ein. Ihr helft letztendlich nicht nur der Sparte, sondern auch Euch. Siegern, wie Steffi, kann man ja eh nichts abschlagen.

Mädels und Kids räumen Pokale ab

-ralf hoppe 29.11.2017- Für die diesjährige Pokalendrunde am 25.11. bei TURA hatten sich viele HTV-Mannschaften qualifiziert. So nahmen neben 3 Damenmannschaften, die 1.Jugend ,die 1. Schüler und weitere 4 Herrenteams den Kampf um die Trophäen auf. Die 1.Herren waren eigentlich auch qualifiziert, mussten aber wegen des zeitgleichen Punktspieles gegen BWB den Titelkampf abblasen. Bei den Damen gab es gleich Endspiele, die unsere 1. bis 3.Damen erfolgreich bestreiten konnten. So setzen sich unsere erste Damen mit Heidi, Carmen und Helga mit 4:1 gegen OTB durch, die 2.Damen mit Steffi, Mareike und Claudia schlug Wahnbek mit 4:2. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich die 3.Damen um Kerstin , Anke und Sandra gegen OTB 3 durch. Somit waren die Pokale der Damen A bis C unser. Bereits am Morgen hatten sich die Jugend mit Jan-Hendrik, Rene und Ngoc-Son ebenso wie die Schüler um Alex , Robin und Melvin die Pokale in einer 4er-Runde gesichert. Nur die Herren gingen komplett leer aus. Sowohl die 2., die 4. und auch die 8.Mannschaft scheiterten im Halbfinale Nur die 7. konnte sich ins Finale spielen, scheiterte aber an dem verdienten Pokalsieger Eversten 2. So konnte Carmen mit 5 neuen Staubfängern und einem Sack voller Urkunden nach Hause fahren. Alles im Allem ein schöner Tag für den HTV. Fotos findet Ihr hier auf der Kreisseite

Der HTV zu Gast bei Freunden

-ralf hoppe 23.08.2017-Manchmal entwickeln sich Dinge, von denen man anfangs nicht weiß, wie sie verlaufen werden in eine ganz wunderbare Richtung. So wie unsere diesjährige Abteilungsfahrt, die diesmal komplett ohne Tischtennis spielen ablaufen sollte. Das konnte man sich vorher nicht vorstellen, dass uns das letztendlich allen die dabei waren, ein so schönes Erlebnis zu teil wurde. Alle anderen haben auf jeden Fall etwas verpasst. Am 18.09. starteten wir mit 3 Autos mit 11 Sportkameraden und Kameradinnen in Richtung Burgenland in Sachsen-Anhalt. Die Vorhut bildeten dabei die Kampens, die schon morgens sich auf den Weg machten und gerechterweise dann auch am längsten für die Fahrt brauchten. Auch wir schafften es nach einigen Anfangsschwierigkeiten -Asche auf mein Haupt- uns in Richtung Osten zu bewegen. Der Harz begrüßte uns mit Regenschauern wie aus Kübeln und ließ nichts Gutes für das verlängerte Wochenende verheißen. Dass die Kampens bereits bei 29 Grad in Naumburg bei strahlendem Sonnenschein angekommen waren, wie sie uns whatsappten, konnten wir uns beim besten Willen nicht vorstellen. Nach einigen erfolglosen Versuchen, die Reise etwas abzukürzen (Wir landeten trotz einiger Abkürzungskniffe von Mayk immer wieder auf der vorgeschlagenen längeren Route des Navis) erreichten wir dann auch unser Ziel, die Jugendherberge von Naumburg, wo uns unser Gastgeber und Reiseleiter Burkhard herzlich in Empfang nahm. Begrüßt wurden wir auch von einem Gewitterregen, der auf die überdachte Grillstelle niederprasselte, während unser Präsi schon mal die Würste und die Steaks brutzelte.  Also zogen wir in einen Aufenthaltsraum der Herberge, um zu essen und den Abend bei dem einem oder mehren Getränken ausklingen zu lassen. Wider Erwarten wurden wir von Sonnenschein geweckt und begannen unseren Tag mit einer Fahrt in die Naumburger Innenstadt. Hier besuchten wir zuerst den Naumburger Dom, weltbekannt vor allem aus dem Kreuzworträtsel (Na klar, Stifterfigur des Naumburger Doms mit 3 Buchstaben: Uta). Der Dom und vor allem auch das Areal drum herum sind wirklich sehenswert und haben wohl verdient den Titel des UN-Weltkulturerbes verliehen bekommen. Ebenso schön ist die malerische Innenstadt von Naumburg, die wir danach unter unsere Füße nahmen. Unser eigentliches Ziel, Freyburg, liegt nur wenige Kilometer von der Domstadt entfernt am Ufer der Unstrut und wird gekrönt durch das Schloss Neuenburg über den Dächern der Stadt. Und wie Gott -oder Turnvater Jahn es wollte- haben wir genau am Flussufer der Unstrut unseren Treffpunkt mit unseren Sportfreunden vom Freyburger TTV, die alles für uns vorbereitet hatten. Weil zeitgleich das Jahnsportfest im Ort lief, hatten unsere Gastgeber leider keine Halle zur Verfügung, so kamen sie auf diese Ausweichlösung, die sich aber als echter Glücksgriff erwies. Direkt am Eingang der Stadt lag unsere Location in der Gaststätte  „Thüringer Pforte“. Hier hatten wir unsere neue Spielwiese, die leider aus Sand bestand und von einem viel zu hohem Netz überspannt war. Es war ein Beachvolleyballfeld, auf dem wir unser Können zum Besten geben sollten. Los ging es denn auch mit dem Volleyball spielen. Wir teilten unsere Vereine in je 2 Teams auf, die dann gegeneinander antreten durften, d.h. Die Freyburger spielten Volleyball und wir versuchten es. Am Ende wurden wir sogar etwas besser, durften aber dann unseren Gastgeberteams gerne zum Sieg gratulieren. Aber das tat dem vielen Spaß, den wir beim Spiel hatten, keinen Abbruch. Begrillt wurden wir während der ganzen Zeit von unseren Freunden vom Freyburger TTV und konnten uns die Getränke und den wirklich leckeren selbst gemachten Kuchen aus der ansässigen Gaststätte holen. So spielten und saßen wir noch bis in den frühen Abend bei herrlichem  Sommerwetter, an einem der schönsten Orte Mitteldeutschlands.  Wer es mir nicht glaubt, ich pelle immer noch.  Es war wie ein kleiner Sommerurlaub bei guten Freunden. Nicht genug bedanken können wir uns bei unseren lieben Gastgebern vom Freyburger TTV, die uns so einen tollen Tag beschert haben. Wie können wir das nur wieder gutmachen? Abgeschlossen haben wir dann die Fahrt am Sonntag mit einem Besuch auf der Rummelsburg. Natürlich wir sind schließlich  ja im Burgenland. Da muss man mindestens eine Burg besucht haben, von den vielen die zu sehen sind. Dort hat man einen wunderschönen Rundblick über das Saaletal. Dann ging es zurück Richtung Heimat. Alles im allem eine gelungene Abteilungsfahrt, an die wir gerne zurückdenken werden. Das Wetter, die wunderschöne Gegend, unsere sportliche Herausforderung, unsere tollen Gastgeber, alles war perfekt. Ich freue mich schon auf die nächste Fahrt. Vielleicht ja wieder so super organisiert von Burkhard und Arno. Aber da bin ich mir eigentlich sicher.

Ferienpassangebot der Tischtennisabteilung gut besucht

-julien minnemann 08.08.2017- Nach langer Zeit  hat die Tischtennisabteilung des Hundsmühler TVs mal wieder ein Angebot im Ferienpass Wardenburg platziert. Tischtennis für alle – unter diesem Motto wollte der HTV Kinder in die Halle Rosenallee locken. Grundkenntnisse waren nicht erfordert, denn der Spaß sollte klar im Vordergrund stehen. Für alle Kinder ohne Schläger organisierte die Abteilung welche. Geleitet wurde das Angebot vom Jugendtrainer Marian Jobmann, der sich hoch zufrieden mit der Aktion zeigte. Insgesamt 12 Kinder, dabei jeweils sechs Jungen und Mädchen, fanden in den Sommerferien den Weg in die Halle. An insgesamt fünf Freitagen erprobten sie den Tischtennissport. Neben den Grundlagen der Schlägerhaltung und der Technik, ging es auch darum sich an Schläger und Ball zu gewöhnen. Einbezogen in kleinere Spiele entwickelten die Kinder ein Gefühl für den Tischtennissport. Auf dem Bild ist ein solches Spiel zu sehen, bei dem die Kinder versuchen mussten, Luftballons mit Hilfe von Tischtennisbällen aus den Bechern zu schießen. Die Vermittlung von Grundlagen in Verbindung mit Spiel und Spaß, diese Mischung funktionierte gut. Die Tischtennisabteilung hofft, dass einige der jungen Talente nach den Ferien beim Training aufschlagen werden.

Wasserschlacht am Frühstücksbuffet

-julien minnemann 27.06.2017- Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! So oder so ähnlich kann man den Oldenburger Bürgerbrunch zu Gunsten der Bürgerstiftung am vergangenen Sonntag auf dem Schlossplatz zusammenfassen. Unter die 700 Teilnehmer mischte sich auch eine Hundsmühler Delegation bestehend aus der fünften Mannschaft um Arno, Hartmut, Gerd, Tobias, Inge und Stephan sowie Wolfgang und Julien als „Gäste“ der Fünften. Der Start gegen 10 Uhr verlief dabei äußerst vielversprechend. Der Tisch war reich gedeckt, da jeder etwas mitgebracht hatte. Kaum war jedoch das erste Brötchen aufgegessen, setzte ein Regen ein, der mal stärker und mal schwächer war, aber leider so schnell nicht mehr aufhörte. Professionelle Teilnehmer zogen ganze Planen über ihre Tische, während wir uns mit Regenschirmen versuchten zu behelfen. Als auch das nicht mehr zu helfen vermag, wurde das Bierfass von Stephan angestochen und der Situation das Beste abgewonnen, sodass wir bis zum Ende durchgehalten haben. Leider wurde diese Ausdauer nicht mit einem Gewinn bei der Tombola belohnt. Zum Trocknen zogen wir noch in die Bar Celona, wo wir den Entschluss fassten, dass wir nächstes Jahr wieder zum Bürgerbrunch wollen. Und dann hoffentlich bei besserem Wetter! 

Mitgliederversammlung, Vereinsmeisterschaften und Quali

für die Niedersachsenliga

-ralf hoppe 14.06.2017-Am Freitag, den 08.06.2017 fand wieder die Mitgliederversammlung der TT-Sparte des HTV im Vorraum der Halle am Querkanal statt. Der Rückblick auf die vergangene Saison sah nicht nur Erfolge mit den durchaus kalkulierten  Meisterschaften der siebten und neunten Mannschaft und dem nicht unbedingt erwartbaren Aufstieg der vierten Herrenmannschaft durch den Relegationssieg, Die sechste Mannschaft muss leider nach einer guten kämpferischen Rückrunde aus der 2.Bezirksklasse absteigen. Geehrt wurden in diesem Jahr Achim und Wolfgang für ihre jahrelange und unermüdliches Engagement im Verein und im Vorstand und Tobi für seine Bereitschaft sich als Ersatz zur Verfügung zu stellen an einem Tag, an dem er zuvor bereits für seine Mannschaft an der Platte aktiv war. Dann wurden turnusmäßig die Vorstandsposten neu gewählt. Dabei wurde Carmen als erste Vorsitzende, Steffi als Damenwartin, Achim als Schatzmeister und Lars als Gerätewart in ihren Ämtern bestätigt. Nach 20 Jahren trat Wolfgang nicht mehr als 1.Sportwart an und konnte in Marian einen würdigen und jungen Nachfolger finden. Auch die Jugendwartin Marie übergab ihr Amt dem noch jüngeren Rene. Beim Ausblick auf die Saison waren vor allem die neuen Regeln bezüglich der Ersatzstellung Thema. Am zweiten Januarwochenende wird es wieder das internationale HTV-Turnier geben. Es wurde noch einmal darauf verwiesen, dass der Donnerstag bis Ende September 2017 sowohl als Trainings- als auch als Punktspieltag genutzt werden kann. Dann wurden die Mannschaftsaufstellungen wieder heiß diskutiert. Es wird voraussichtlich wieder 10 Herren- 3 Damen und 3 Jungendmannschaften geben. Als neue Spieler und Spielerinnen dürfen wir für diese Saison Heidi Xu und Melvin Twele vom TuS Horsten begrüßen. Heidi wird die erste Damenmannschaft und Melvin die 1.Jungen verstärken, genauso wie Ngoc-Son Raming vom STV Barßel. Matthias Bösel vom OTB wird die 6. Herren besser machen. Gleich 4 Jugendliche wechselten vom BWB zu uns: Jerome Betten, Leon Binnewies, Leonie Hoting und Antonio Ovcharov. Wir hoffen, dass unsere Neuen ganz viel Erfolg und maximalen Spaß haben. Tags darauf gab es dann die Vereinsmeisterschaften in der Halle am Querkanal. 32 Spieler und mit Carmen und Silke leider nur 2 Spielerinnen nahmen den Kampf mit den Gegnern und der Schwüle in der Halle auf. Die weitesten Anreisen hatten wieder Burkhard, der aus Magdeburg zurück in die Heimat kam und Jens, der aus Freiburg anreiste. In Vierergruppen qualifizierten sich die jeweiligen Gruppenersten für die A-Runde, die anderen für die B-Runde. Dann wurde im bewährten doppelten KO- System weitergespielt. Hier packte überraschender Weise Altmeister Lübbo sein ganzes Können wieder aus und zwang Jürgen im Endspiel in den fünften Satz, den er aber knapp verlor. Vorher hatte er Andre Meyer ausgeschaltet und auf den dritten Platz verwiesen. Somit holte sich Jürgen nach 2015 seinen zweiten Titel als Vereinsmeister  beim HTV. Die B-Gruppe sah ein Familienduell im Endspiel: Arno behielt hierbei zumindest im Tischtennis die Oberhand gegenüber seiner Ehefrau Silke. Den dritten Platz sicherte sich Ngoc-Son. Am Sonntag trat dann unsere neu formierte 1.Jungen in Oldendorf gegen Weende und Arminia Hannover an, um sich für die Niedersachsenliga zu qualifizieren. Die Vorzeichen standen denkbar schlecht. Stand doch mit den Team aus Weende das wahrscheinlich stärkste Team als Gegner fest. Es fehlte auch Melvin Twele, der an einem Turnier in Luxemburg teilnehmen musste. Diese Planung mit zeitgleichen Terminen kann man nur kritisieren. Auch musste man in diesem Jahr Gruppenerster in der Quali werden, um einen der 3 freien Plätze in der Niedersachsenliga zu ergattern. Somit trat man mit Rene, Akki, Ngoc Son und Alex Schwedes an. Die Jungs kämpften vorbildlich, mussten sich aber leider Weende mit 3:6 geschlagen geben. Im bedeutungslosen Spiel gegen Hannover gab es dann noch ein achtbares 5:5. Eins ist sicher: Nächstes Jahr wird wieder die Qualifikation für die Niedersachsenliga angegriffen und auch erreicht werden.

 

aktualisiert 13.11.2018
Bild: Die Lehrgangsteilnehmer des Weihnachtslehrgangs (schwarze Shirts) mit den 3 HTV Trainern Rene, Aki und Marian (blaue Shirts, von rechts). Nicht im Bild: Trainer Fabian Pfaffe (Landesstützpunkt Hesel/ MTV Jever)
die aktuellen Meldungen des HTV Aktuelles
.