Auswärtsniederlage in Hittfeld (Hittfeld - HTV 9:3)

m.janssen   10.11.2019-   Viel   schlechter   können   die   Vorzeichen   für   ein   Spiel   kaum   stehen.   Für   die   nicht   unwichtige Auswärtspartie in   Hittfeld   standen   nur   4   Stammkräfte,   wobei   ich   die   ganze   Woche   mit   Grippe   flachlag   und   nicht   bei   voller   Kraft   war,   zur Verfügung.   Rene   (Schulische   Veranstaltung)   und   Andre   standen   nicht   im   Aufgebot   und   wurden   durch   Aron   (2te)   und   Alex Wreden   (4te)   dankenswerterweise   ersetzt,   denn   eine   kurzfristige   Spielverlegung   war   leider   nicht   möglich.   Dass   Hittfeld   dazu noch mit Nummer 1 - 5 antrat und lediglich Raeder durch Pubanz ersetzen musste, spielte uns auch nicht grade in die Karten. In   den   Doppeln   traten   wir   mit   Johannes   und   mir,   Jürgen   und Alex   und   der   links/links   Kombination   Joris   und Aron   an.   Wir   erhofften uns so, zumindest ein Doppel irgendwie gewinnen zu können. Alle 3 Doppel gingen jedoch mit 1:3 verloren. Johannes   hielt   gegen   den   gut   spielenden   Buchholz   toll   dagegen.   Die   entscheidenden   Momente   nutze   Buchholz   aber   etwas cleverer und gewann in drei engen Sätzen. Ich   spielte   aufgrund   der   Erkrankung   eher   passiv   und   kein   sehr   aktives Tischtennis.   Das   erwies   sich   jedoch   als   goldrichtig,   sodass ich   nach   vier   Sätzen   die   Oberhand   gegen   den   kurzbenoppten   Igel   behielt.   Der   in   die   Mitte   aufgerückte   Joris   spielte   gegen   den oberligaerfahrenen    Mieschendahl    tolle    Bälle,    musste    jedoch    die    Erfahrung    und    Stärke    seines    Gegners    nach    vier    Sätzen anerkennen.   Jürgen   tat   sich   gegen   Schweneker   schwer   und   verlor   1:3. Alex   spielte   abgeklärt,   ruhig   und   womöglich   eines   seiner besten   Spiele,   aber   leider   hatte   Ludewig   das   glücklichere   Ende   für   sich   (1:3). Aron   kam   gegen   Pubanz   nie   wirklich   ins   Spiel   und verlor in drei Sätzen. Bei   1:8   hieß   es   für   mich   dann   Spitzeneinzel   gegen   Buchholz.   Auch   hier   erwies   sich   die   krankheitsbedingte   Variation   aus   eher passivem   Spiel   mit   kleinen   aktiven   Phasen   als   gute   Mischung,   um   am   Ende   recht   sicher   im   fünften   Satz   zu   gewinnen.   Johannes fackelte   dann   nochmal   ein   Feuerwerk   ab   und   ließ   Igel   lediglich   im   zweiten   Satz   beim   19:17   eine   Chance   (3:0),   sodass   unsere Mitte   mit   Jürgen   und   Joris   nochmal   in   die   Box   durfte.   Jürgen   fand   schwer   ins   Spiel.   Joris   hingegen   spielte   locker   und   befreit   auf und   gewann   den   ersten   Satz.   Jürgen   steigerte   sich   und   stellte   seine   Taktik   ein   wenig   um,   und   zwang   Mieschendahl   in   den Entscheidungssatz.   Joris   dagegen   musste   sich   am   Ende   doch   mit   1:3   geschlagen   geben,   darf   aber   mit   seiner   gezeigten   Leistung voll   und   ganz   zufrieden   sein!   Da   Jürgen   den   Entscheidungssatz   gegen   Mieschendahl   nicht   gewinnen   konnte,   stand   am   Ende eine 3:9 Niederlage, die unter den Voraussetzungen dennoch in Ordnung ist. Nach   zweiwöchiger   Pause   geht   es   für   uns   mit   einem   Heimspiel   gegen   den   letztjährigen   Landesligameister   aus   Oldendorf   in   den Hinrundenendspurt.   Bis   dahin   heißt   es,   fit   werden.   Um   den   favorisierten   Gästen   aus   Oldendorf   alles   abzuverlangen,   müssen   wir an unser Limit gehen und brauchen jede Unterstützung der Zuschauer.

Hundsmühler feiern souveränen Heimsieg ( HTV2 - ETB 9:4)

©NWZ sina klostermann 06.11.2019

Durch einen 9:4-Erfolg gegen den Elsflether TB hat die zweite Tischtennis-Mannschaft des Hundsmühler TV die Abstiegszone vorerst verlassen. Mit 4:8 Zählern nimmt die HTV-Reserve in der Bezirksoberliga Nord der Männer den siebten Rang ein.….mehr bei der NWZ

HTV-Reserve mit Pech in Fünfsatzspielen (Walle - HTV2 9:3)

©NWZ sina klostermann 02.11.2019

Obwohl das Satzverhältnis von 22:30 gar nicht einmal so eindeutig war, hatte der Hundsmühler TV II beim 3:9 gegen den SV Komet Walle dennoch klar das Nachsehen..….mehr bei der NWZ

Meyer erwischt „Weltklassetag“ (Dissen - HTV 7:9)

©NWZ guido finke 02.11.2019

Der Aufsteiger legte bei der TSG Dissen einen furiosen Endspurt hin. Am Ende bejubelten die Hundsmühler ein 9:7.Es ist vollbracht: Die Tischtennisspieler des Hundsmühler TV haben in der Verbandsliga ihren ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Bei der TSG Dissen gewann der Aufsteiger am Donnerstag dank einer atemberaubenden Aufholjagd mit 9:7.….mehr bei der NWZ

Überragender Andre führt uns zum Auswärtssieg (Dissen - HTV 7:9)

m.janssen 01.11.2019 - 4,5 Stunden Kampf, Leidenschaft, Emotionen und toller Sport in einer teilweise atemberaubenden Atmosphäre wurden den knapp 30 Zuschauern am Reformationstag in Dissen geboten. Ein unbezwingbarer Andre (Man oft he Match!) führte uns dabei zum 9:7 Auswärtssieg und damit zu unseren ersten beiden Punkten in der Verbandsliga. Auf der Hinfahrt tagte der „Ältestenrat“ der Mannschaft und stellte kurzer Hand die Doppel um. Andre und ich durften uns als D1 versuchen, Rene und Jürgen als D2 und Johannes und Joris als D3. Damit wollten wir zumindest ein Doppel gewinnen und möglicherweise mit Rene und Jürgen das Spitzendoppel der Gastgeber knacken. Die beiden gestalteten das Spiel gegen das Spitzendoppel offen, mussten sich am Ende aber knapp in 5 Sätzen geschlagen geben (2:3). Andre und ich brauchten einen Satz um uns zu finden, spielten ab dann aber ein tolles Doppel und konnten uns mit 3:1 durchsetzen. Joris und Johannes verloren gegen das noch ungeschlagene D3 der Gastgeber in 4 Sätzen. Nach den Doppeln also ein knapper 1:2 Rückstand. Oben verloren Rene und ich trotz solider Leistung jeweils in 4 Sätzen. Als auch Jürgen seine 2:0 Satzführung nicht nach Hause retten konnte, lagen wir mit 5:1 zurück. Johannes gewann souverän (3:1), während Joris sich dem Blockspiel seines Gegenübers mit 1:3 geschlagen geben musste. Das einzige 3:0 des Tages lieferte dann Andre; fehlerlos und ohne jegliche Zweifel! Damit waren wieder etwas näher dran, 3:6 zur Pause. Ich gewann das Spitzeneinzel in 5 Sätzen, während Rene nach 4 knappen Sätzen das Nachsehen hatte. Gesamtstand 4:7. Was dann in der Dissener Sporthalle passierte war mehr als sensationell und unsere verdiente Belohnung für die fantastische Stimmung in jedem der bisherigen Saisonspiele, ganz unabhängig vom Endergebnis! Johannes führte sicher mit 2:0, verlor den Faden, um ihn aber letztendlich im Entscheidungssatz wiederzufinden und zu gewinnen (3:2). Ganz starke spielerische und mentale Leistung! Jürgen rang seinen Gegner nach Abwehr von einem Matchball im Vierten ebenfalls in 5 Sätzen nieder. Wir waren also wieder auf 6:7. Matchwinner Andre gab sich keine Blöße und glich mit seinem Fünfsatzerfolg zum 7:7 Zwischenstand aus. Da Joris in der Zwischenzeit mit 3:1 siegreich war, hieß es vorm Abschlussdoppel 8:7 für uns. Die Party war damit in vollem Gange, denn ein Punkt war uns sicher. Und im Abschlussdoppel lieferten Andre und ich dann ein fantastisches Doppel ab. Der sichere Viersatzerfolg ließ allen Emotionen freien Lauf! Endlich konnten wir uns für unsere Auftritte belohnen. In den entscheidenden Momenten konnten wir uns diesmal durchsetzen, sodass es schlussendlich ein nicht unverdienter 9:7 Auswärtssieg nach 4,5 Stunden Spielzeit und einer spektakulären Aufholjagd war. Das beweist die tolle Moral und die nach den herben Niederlagen am Wochenende zuvor nicht hängenden Köpfe. Eine tolle Mannschaftsleistung, die Freude auf mehr aufkommen lässt.

Carmen Jeddeloh als Punktegarant für HTV (1.Damen - Hoogstede 8:3,

Fleestedt- 1.Damen 7:7)

©NWZ sina klostermann 30.10.2019

Landkreis Eitel Sonnenschein bei den Tischtennisspielerinnen des Hundsmühler TV in der Frauen-Verbandsliga: Das Team holte aus den beiden Pflichtspielen gegen den Hoogsteder SV und beim TuS Fleestedt starke 3:1 Punkte. ….mehr bei der NWZ.

Landkreisclubs bleiben sieglos (HTV2 - Potshausen 8:8, Borssum - HTV2 9:1)

©NWZ sina klostermann 30.10.2019

Auch Hundsmühlen II gewann nicht. Immerhin gelang den Tischtennisspielern ein 8:8….mehr bei der NWZ.

Hundsmühlen kassiert zwei Niederlagen

©NWZ sina klostermann und guido finke 30.10.2019

Dem TV Hude II ist in der Tischtennis-Verbandsliga ein Befreiungsschlag gelungen. Beim 9:1 im Kreisderby gegen den Hundsmühler TV feierte der Turnverein seinen ersten Saisonsieg. Für Hundsmühlen setzte es am Sonntag zudem noch ein 2:9 im Aufsteigerduell beim ATSV Habenhausen.….mehr bei der NWZ

Grausiges Wochenende endet mit zwei derben Niederlagen (Hude2 -HTV 9:1,

Habenhausen - HTV 9:2)

m.janssen 28.10.2019 - Nach den beiden sehr guten Spielen gegen die Topteams aus Lunestedt und Hude, wo wir uns für unsere großartigen Leistungen nicht wirklich belohnten, folgten am Wochenende die ersten beiden Partien gegen Mannschaften, die vor Saisonbeginn ebenfalls eher das Saisonziel Klassenerhalt ausriefen. Am Freitagabend ging es nach Hude, um dort gegen die Reserve der ersten Mannschaft möglicherweise die ersten Punkte der Saison einzufahren. Schnell war klar, dass wir einen rabenschwarzen Freitag erwischten. Alle drei Doppel gingen verloren, wobei Joris und Johannes noch die besten Siegchancen hatten (2:3). In den Einzeln waren lediglich Jürgen (1:3 gegen Scherf), Johannes (2:3 gegen Dreier) und Andre (3:0 gegen J. Meißner) auf der Höhe und zeigten ordentliche Leistungen. Beim Rest darf man wohl oder übel von Totalausfall sprechen. Nach knapp über zwei Stunden war damit die verdiente 9:1 Niederlage besiegelt. Am Sonntag ging es nach Habenhausen zum Aufsteigerduell. Papa Jürgen machte verdientermaßen eine Pause und wurde durch Cuong ersetzt. Unter fragwürdigen und sehr schwierigen Umständen hielten wir in den Doppeln ganz gut mit. Johannes und ich konnten und knapp in fünf Sätzen durchsetzen, aber Rene und Joris wie auch Andre und Cuong verloren in vier Sätzen. Ich verlor dann trotz ansprechender Leistung bitter in fünf Sätzen. Rene zollte seiner sehr langen Wettkampf- und Verletzungspause Tribut und war gegen den Spitzenspieler der Gastgeber chancenlos. Andre spielte gut mit, verlor aber 1:3, ehe Johannes erneut sehr gut spielte und verdientermaßen am Ende mit 3:2 gewann. Das war allerdings der letzte Erfolgsmoment des Spiels aus unserer Sicht. Jeweils relativ chancenlos verloren Joris, Cuong, meine Wenigkeit und Rene, sodass wir uns auch in Habenhausen mit 2:9 geschlagen geben mussten. Ohne ein gemeinsames Bier oder Beisammensitzen und mit der deutlichen 2:9 Niederlage im Gepäck, war die Stimmung auf der Rückfahrt dennoch nicht getrübt. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft gut, sehr gut sogar. Mund abputzen, abhaken und weiter geht’s, wurde direkt als Motto ausgerufen. In allen vier bisherigen Spielen herrschte außerhalb der Box richtig Stimmung und auch die Leistungen der ersten beiden Partien lassen uns weiter auf die ersten Punkte hoffen – möglicherweise am Reformationstag (Donnerstag) in Dissen. Das Abenteuer Verbandsliga ist noch lange nicht vorbei!

HTV siegt nach Achterbahnfahrt (1.Damen - Wissingen2 8:5)

©NWZ sina klostermann 2310.2019

Die dunklen Wolken sind vorerst verschwunden: Beim Hundsmühler TV hellt sich die Stimmung etwas auf. Mit dem 8:5 gegen Wissingen II sammelte der HTV zwei wichtige Punkte ein.….mehr bei der NWZ

HTV-Jungen feiern Heimsieg (1.Jungen - Lamstedt 8:5)

©NWZ sina klostermann 2310.2019

Der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV bleibt in der Jungen-Niedersachsenliga weiter auf Kurs in Richtung Klassenerhalt. Die Mannschaft machte mit dem 8:5 gegen den TSV Lamstedt einen wichtigen Schritt dorthin.….mehr bei der NWZ

Niederlage gegen Tabellenführer Hude (HTV -Hude 3:9)

m.janssen 22.10.2019 - Die zweite Niederlage im zweiten Spiel gab es für uns gegen die Topmannschaft aus Hude. Die Gäste traten zwar ohne ihr ausländischen Spitzenpaarkreuz, das wohl nur gegen die Mitfavoriten auf die Meisterschaft zum Einsatz kommt, an, waren aber dennoch eine Nummer zu groß für uns. Nach den Doppeln lagen wir erneut 2:1 hinten. Diesmal konnten Johannes und Joris als Doppel1 nicht überzeugen und auch der nach knapp eineinhalb Jahren wieder halbwegs genesene Rene und ich konnten gegen das Spitzendoppel der Gäste wenig ausrichten. Lediglich Jürgen und Andre zeigten ihr Potential und gewannen sicher. Oben verschlief ich den Start gegen Lingenau komplett, verlor den ersten aber denkbar knapp mit 11:13. Trotz gutem Spiel glückte mir im weiteren Spielverlauf nur ein Satzgewinn. Rene spielte für seine lange Pause tolles Tischtennis. Ohne jegliche Erwartungen holte er gegen Henke sogar einen Satz und hatte Chancen auf mehr. Beim Stand von 1:4 aus unserer Sicht, trumpfte unsere Mitte mit Johannes und Jürgen groß auf. Johannes rang Schmidt in fünf spektakulären Sätzen am Ende mit 11:9 nieder. Dennoch, das Spiel des Tages lieferten sich Jürgen und Gerrit Meyer. Immer wieder ging es hin und her. Bei 1:2 und 9:10 wehrte unser Routinier einen Matchball ab, um im Fünften mit 11:8 das bessere Ende für sich zu haben. Tolle Leistung! Damit waren wir wieder auf 3:4 dran. Andre spielte, angesteckt von der brutal guten Stimmung der knapp 60 Zuschauer, klasse, verlor aber etwas unglücklich und denkbar knapp mit 10:12 im Fünften. Joris konnte in der Zwischenzeit gegen Scherf nichts holen. Im Spitzenspiel gegen Henke gewann ich den ersten Satz und führte im zweiten bereits deutlich. Doch mir glitt das Spiel irgendwie aus der Hand, sodass ich mich am Ende etwas unnötig aber verdient mit 9:11 im Fünften geschlagen geben musste. Schade, denn wenn Andre und ich die Dinger holen steht es 5:5 anstatt 3:7. Rene hatte gegen den stark spielenden Lingenau keine Chance und auch Johannes musste sich dem unangenehmen Abwehrspiel von Meyer mit 1:3 beugen. Damit war die 9:3 Niederlage besiegelt. Auch wenn alle sich einig waren, dass es sich eher wie ein 9:5 oder 9:6 für die Huder anfühlte, können wir uns davon leider nichts kaufen. Es gilt, in den engen Situationen abgeklärter zu werden und die häufiger nach Hause zu holen. Wir sehen aber, dass wir auch gegen die Topmannschaften wie Lunestedt oder Hude durchaus mitspielen können und uns vor niemandem verstecken brauchen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Anwesenden bedanken, die dieses Spiel wirklich mit atemberaubender Stimmung begleitet haben. Für solche Nachmittage kommt man gerne in die Halle, auch wenn das Ergebnis unsere Leistung nicht widerspiegelt. Für uns geht es nächstes Wochenende am Freitag gegen die Reserve der Huder und am Sonntag in Habenhausen weiter.

Oberliga-Absteiger sind zu stark (Oldendorf2 - 1.Damen 8:3, 1.Damen -

Wissingen 8:1)

©NWZ sina klostermann 1610.2019

Der erhoffte Punktgewinn in den beiden Wochenend-Begegnungen ist für den Hundsmühler TV ausgeblieben. Der Tischtennis- Verbandsligist um Spitzenspielerin Carmen Jeddeloh kassierte zunächst bei der Spvg. Oldendorf II eine 3:8-Niederlage. Einen Tag später zu Hause gegen den SV Wissingen war es beim 1:8 sogar noch deutlicher.….mehr bei der NWZ

HTV-Jungen gegen Tabellenführer (Jungen -Jever 0:8)

©NWZ sina klostermann 09.10.2019

Einen dicken Brocken bekommt der Hundsmühler TV in der Tischtennis-Niedersachsenliga an diesem Freitag vorgesetzt. In der Halle an der Rosenallee empfängt der HTV-Nachwuchs ab 18.15 Uhr mit dem MTV Jever den Vorjahresmeister und derzeit noch ungeschlagenen Tabellenführer.….mehr bei der NWZ

Hundsmühlen holt überraschend Remis (Dalhlenb. SK - 1.Damen 7:7)

©NWZ sina k.02.10.2019

Eine Energieleistung verhalf dem HTV zu einem glücklichen Punktgewinn. Der erste Pflichtspieleinsatz hing ergebnismäßig allerdings am seidenen Faden.….mehr bei der NWZ

HTV-Nachwuchs beginnt mit 8:2-Sieg ( Jungen - Göttingen 8:2)

©NWZ guido finke 11.09.2019

Mit großen Erwartungen geht der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV in die neue Saison. Das Team von Coach Marian Jobmann will in der Niedersachsenliga wieder eine gute Rolle spielen….mehr bei der NWZ

Zu Auswärtspunkt geschmettert (Borssum2 - 2.Damen 7:7)

©NWZ sina klostermann 11.09.2019

Gleich im ersten Saisonspiel hat sich der Hundsmühler TV II in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Damen mit einer guten Leistung einen Auswärtspunkt erschmettert….mehr bei der NWZ

Achtbarer Auftakt trotz Niederlage (HTV – Lunestedt2 6:9)

m.janssen 25.08.2019 - Nach fast dreieinhalb Stunden hartem Kampf und tollem Tischtennis mussten wir uns beim Verbandsligadebüt mit 9:6 gegen den TSV Lunestedt 2 geschlagen geben. Dabei waren wir näher am Punktgewinn als erwartet und können mit unserer Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn wir uns am Ende nicht belohnten. Bei den Gästen fehlte Einser Oldenstädt, der durch Linkshänder Riesenbeck ersetzt wurde. Bei uns fehlte wie im Vorbericht erwähnt Rene. Für ihn sprang Neuzugang Sebastian aus unserer Reserve ein. Neue Saison, neue Doppel. Als neues Spitzendoppel agierten Johannes und Joris fantastisch. Gegen Depperschmidt/Özer gewannen sie überraschend deutlich und souverän mit 3:0. Gegen das Spitzendoppel der Gäste Wilbrandt/Runge taten Abwehrer Sebastian und ich mich in den ersten beiden Sätzen schwer und mussten uns erst ein wenig finden. Im dritten und vierten Satz wurden wir immer sicherer, sodass wir zum 2:2 ausgleichen konnten. Im fünften Satz ging es lange hin und her, ehe sich die Gäste schlussendlich mit 11:7 durchsetzten (2:3). Mit Jürgen und André als Doppel 3 stellten wir unser vermeintlich stärkstes Doppel auf. Jedoch lief an diesem Tag bei den beiden nicht viel zusammen, sodass sie Loockhoff/Riesenbeck mit 0:3 unterlegen waren. 1:2 nach den Doppeln, soweit voll im Soll. Ich konnte gegen Vorhandschussspieler Lockhoff den ersten Satz deutlich gewinnen, während im zweiten die Bälle reihenweise bei mir einschlugen. Satz 3 und 4 konnte ich mir dann wieder sichern (3:1) und zum 2:2 Gesamtspielstand ausgleichen. Johannes spielte auf hohem Niveau, musste aber am Ende Depperschmidt nach vier Sätzen gratulieren (1:3). In der Mitte konnte Jürgen Wilbrandt bezwingen (3:1). André spielte fünf Sätze bestes Tischtennis doch Özer fand im fünften Satz oft die bessere Antwort und gewann letztendlich (2:3). Ein erfolgreiches Debüt gelang Joris: ungefährdet bezwang er Riesenbeck in drei Sätzen (3:0) und hielt uns im Spiel. Unser zweiter Debütant Sebastian stand mit seiner Abwehr gegen den kurzbenoppten Linkshänder Runge auf verlorenem Posten (0:3). Zur „Halbzeit“ damit ein 4:5 aus unserer Sicht. Wir waren also näher dran als erwartet.. Das Spitzeneinzel konnte ich in fünf guten Sätzen gegen Depperschmidt gewinnen (3:2). Johannes konnte gegen Loockhoff keinen der drei engen Sätze für sich entscheiden (0:3) und auch Jürgen verlor in vier hart umkämpften Sätzen gegen Özer (1:3). André bestätigte seine sehr gute Leistung aus dem ersten Einzel und bezwang Wilbrandt mit 3:0. Joris kam mit dem Spiel von Runge nicht klar und verlor deutlich (0:3) und auch Sebastian musste sich Riesenbeck am Ende gratulieren (1:3). Eine etwas unglückliche Niederlage aus unserer Sicht, so wäre doch ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Jedoch zeigten sich die Gäste in den knappen Situationen als etwas abgeklärter. Trotzdem ein toller Auftakt vor knapp 40 Zuschauern, der mit Kaltgetränken und Bratwurst abgeschlossen wurde. Nach einer langen Pause geht es für uns erst am 20. Oktober gegen den TV Hude weiter.

HTV eröffnet Verbandsligasaison

m.janssen 20.08.2019 - Nach 3 knapp verpassten Aufstiegen aus der Landesliga in den letzten Jahren, dürfen wir durch den Rückzug des VfL Westercelle in der kommenden Saison in der Verbandsliga antreten. Eine schöne Nachricht, die uns im Juni erreichte, aber uns auch vor eine harte, schwierige Aufgabe stellt. So zählen wir sicherlich zu den Kandidaten, die gegen den Abstieg spielen werden. Personell ändert sich bei uns wenig. Melvin, der bei SWO Oberligaluft schnuppern soll, wird durch einen vereinsbekannten anderen Linkshänder und Jugendlichen ersetzt. Aus der Reserve des OTB begrüßen wir nun auch im Herrenbereich Joris Kasten, der seit Jahren fester Bestandteil unserer Niedersachsenligatruppe ist. Weiterhin ersetzt werden muss Rene, der leider immer noch seine Knieverletzung auskuriert. Wir hoffen auf baldige Besserung und eine Rückkehr zur alten Stärke! Am kommenden Samstag begrüßen wir zum Ligaauftakt die verbandsligaerfahrene Reserve des TSV Lunestedt. In den letzten Jahren gehörte das Team um Topspieler Oldenstädt stets zum oberen Drittel der Verbandliga. Starke Doppel und eine ausgezeichnete Ausgeglichenheit sind definitiv die Stärken des Teams, das als Favorit in die Rosenallee reisen wird. Komplettiert wird das obere Paarkreuz von Depperschmidt, der im letzten Jahr noch in der ersten Mannschaft des TSV in der Regionalliga auflief. Hier werden Johannes und ich mich ordentlich strecken müssen, um erfolgreich zu sein. Mittig werden sich Jürgen und Andre mit Loockhoff und Özer, die beide bereits im oberen Paarkreuz aktiv waren, messen. Auch hier gelten die TSV Akteure als Favoriten, aber unseren beiden Ältesten ist durchaus der ein oder andere Erfolg zuzutrauen. Unten bietet der TSV mit Wilbrandt und linkspfote Runge ebenfalls zwei erfahrene Kräfte auf. Gewiss keine leichten Aufgaben für Joris und unseren Ersatzmann. Auf uns kommt also direkt im ersten Verbandsligaspiel ein richtig dicker Brocken zu. Dennoch ist die Vorfreude spürbar. Alle zeigen sich fleißig im Training und werden top-vorbereitet und motiviert an die Tische gehen. Was am Ende für uns dabei rausspringt, werden wir dann sehen. Eines ist sicher: die Bratwurst vom Grill wird es auch dieses Jahr nach den Heimspielen wieder geben. Also kommt vorbei und unterstützt uns beim Unterfangen Klassenerhalt!
aktualisiert 11.11.2019
Hier findet Ihr Spielberichte des HTV Spielberichte 2019/2020