Elfjährige feiert Debüt bei Frauen (Wissingen2 -1.Damen 5:8, Wissingen -

1.Damen 8:1)

©NWZ sina klostermann 11.03.2020

Durch einen 8:5-Pflichtsieg im Kellerduell beim SV Wissingen II halten die Tischtennisspielerinnen des Hundsmühler TV Kurs Richtung Klassenverbleib in der Verbandsliga. Beim 1:8 gegen Spitzenreiter Wissingen I war kein Kraut gewachsen.….mehr bei der NWZ

Heimniederlage gegen Hittfeld besiegelt den Abstieg (HTV - Hittfeld 5:9)

m.janssen 08.03.2020 - Mit der 9:5 Niederlage im letzten Heimspiel der Saison gegen Hittfeld ist es dann wohl amtlich, dass wir in der nächsten Saison wieder in der Landesliga auflaufen werden. Theoretisch besteht zwar noch die Möglichkeit, aber bei unserem Restprogramm ist der Klassenerhalt wohl sehr unwahrscheinlich. Wieder kann man nach dem Hittfeldspiel bilanzieren: Spielen wir komplett, gewinnen wir das Spiel deutlich, denn auch die Gäste plagen enorme Personalsorgen. Aber wir spielen ja bekanntlich mehr mit Ersatz als komplett. So standen gestern insgesamt 5 Ersatzspieler auf dem Spielberichtsbogen, drei bei den Gästen und zwei bei uns. Daher erwartete uns wohl ein Spiel auf Augenhöhe. In den Doppeln lief es allerdings grausam. André und ich kamen nie wirklich ins Spiel, machten zu viele leichte Fehler und verloren folgerichtig in vier Sätzen gegen Schweneker/Ludewig (1:3). Jürgen und André Rochholz, der Johannes ersetzte, konnten dem Spitzendoppel der Gäste Igel/Pubanz ebenfalls nur einen Satz abnehmen und verloren 3:1. Joris und Andres Pröger, der bei uns René ersetzte, mussten Holtfoth/Fenz nach vier Sätzen gratulieren (1:3). Damit ein richtiger Fehlstart. Ich konnte dann den Aufschlag von Schweneker entschärfen und war in den Ballwechseln deutlich der bessere. Folglich konnte ich mich mit 3:1 durchsetzen. Jürgen musste sich dem unbequemen Spiel von Igel nach drei Sätzen beugen (0:3). Joris machte dann ein starkes Spiel und hielt Holtfoth im Entscheidungssatz in Schach (3:2). André spielte super auf und gewann die ersten beiden Sätze deutlich. Leider verlor er dann den Faden und musste Ludewig am Ende nach fünf Sätzen doch noch gratulieren (2:3). Andreas und André Rochholz mussten sich Fenz und Pubanz jeweils in drei Sätzen geschlagen geben, sodass es zur Halbzeit 2:7 stand und die Messe eigentlich gelesen schien. Dass wir immer zurückschlagen können und nie aufgeben, zeigte dann das oberen Paarkreuz. Ich spielte ordentlich, nutze jedoch meine hohen Führungen nicht, aber hatte an jedem Satzende zuerst zwei Punkte Vorsprung (3:0 gegen Igel). Jürgen wollte sich für die Hinspielniederlage gegen Schweneker revanchieren und tat dies eindrucksvoll mit seinem ungefährdeten 3:0 Erfolg. Sein erster Sieg im oberen Paarkreuz! Joris tat sich gegen den mit unbequemen Aufschlägen agierenden Ludewig schwer, kämpfte sich in den fünften Satz, aber hatte schlussendlich das unglücklichere Ende (2:3). André wusste dann zu überzeugen und bezwang Holtfoth in vier Sätzen (3:1), ehe Andreas gegen Pubanz in drei Sätzen (0:3) unterlegen war und damit die Heimniederlage feststand. Eine weitere ärgerliche und vermeidbare Niederlage, aber auch der Zuschauerzuspruch war das erste Mal eher schlecht. So bedankt sich die erste aber herzlich bei den leider nur 6 Zuschauern! Die Planungen für die nächste Saison beginnen nun, um in der Landesliga wieder eine schlagkräftige Truppe stellen zu können. Es folgen noch drei Auswärtsspiele an den nächsten drei Wochenenden in Lunestedt, Lüneburg und Hude. Trotz des wohl feststehenden Abstiegs wollen wir natürlich kein Spiel abschenken und werden weiterhin um jeden Punkt kämpfen.

Hundsmühlen bleibt auf Kurs (1.Jungen - Riemsloh 8:6)

©NWZ sina klostermann 05.03.2020

Die Tischtennistalente des Hundsmühler TV haben ihre kleine Chance auf den Ligaverbleib aufrechterhalten. Das 8:6 gegen den TSV Riemsloh war der dritte Rückrundensieg in Folge….mehr bei der NWZ

Hundsmühler Tischtennis-Frauen verlieren doppelt (1.Damen - Hollen 2:8,

Bremen - 1.Damen 8:3)

©NWZ sina klostermann 03.03.2020

egen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte beißen die Tischtennisspielerinen des Hundsmühler TV in dieser Saison auf Granit. Das zeigte sich auch bei den beiden Partien am Wochenende.….mehr bei der NWZ

Ärgerliche Niederlage gegen Habenhausen (HTV- Habbenhausen 6:9)

m.janssen 03.03.2020 - Die Niederlage (6:9) am Sonntag im Heimspiel gegen Habenhausen wäre definitiv vermeidbar gewesen, war man sich nach dem Spiel einig. Wie schon so oft, konnten wir leider nicht auf unsere komplette Mannschaft zurückgreifen, sodass Ngoc sein Debut in der ersten Mannschaft gab. Er ersetzte den sich auf Skifahrt befindenden Rene. Im Doppel erwischten Andre und ich einen schlechten Tag. Zwei knappe und ein deutlicher Satzverlust standen am Ende zu buche (0:3). Bei Johannes und Joris das komplette Gegenteil: Teilweise spektakulär und sehr abgeklärt konnten sie das Habenhausener Spitzendoppel in die Knie zwingen (3:2) und uns im Spiel halten, denn Jürgen und Ngoc mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben (1:3). Ich konnte mich im Gegensatz zum Doppel deutlich steigern und mich gegen Wojciechowski in fünf Sätzen durchsetzen, vergab im vierten Satz allerdings die Möglichkeit, das Spiel bereits eher zu beenden. Jürgen musste dem Spitzenmann der Gäste, Yannick Möhle, nach vier Sätzen gratulieren (1:3). Punktegarant Johannes zeigte erneut eine großartige Leistung und hielt Patrick Möhle mit 3:1 in Schach. Der in die Mitte aufgerückte Joris haderte etwas viel und verlor daher etwas ärgerlich in vier Sätzen (1:3). Andre war ebenfalls wie ich rehabilitiert vom Doppel und hatte keinerlei Probleme mit Tapken (3:0). Bei seinem Debut in der Ersten zeigte Ngoc eine fast perfekte Leistung. Leider vergaß er im vierten Satz den Sack zu zumachen und konnte sich am Ende auch im Entscheidungssatz nicht dafür belohnen (2:3). Damit war das Spiel beim Spielstand von 4:5 zur Halbzeit komplett offen. Gegen Y.Möhle variierte ich immer wieder Platzierung und Spin und ließ ihn dadurch nie zur Entfaltung kommen, sodass ich am Ende verdient mit 3:0 gewann. Jürgen fand gegen Wojciechowski nicht wirklich ins Spiel nd hatte im dritten Satz etwas Pech (0:3), ehe Johannes mal wieder abstrahlte und souverän in vier Sätzen gewann (3:1). Damit stand es 6:6 und es ging in die Crunchtime. Joris haderte immer noch mit sich und konnte P. Möhle nichts entgegensetzen (0:3), Andre verlor ebenfalls etwas ärgerlich (1:3) und auch Ngoc, der sich während des Spiels den Außenmeniskus riss, konnte demnach nichts mehr ausrichten (0:3). So stand am Ende eine knappe 9:6 Niederlage, die vermeidbar war und mit kompletter Truppe definitiv nicht zustande gekommen wäre. Aber: Hätte, hätte, Fahrradkette… Weiter geht es nächsten Samstag gegen Hittfeld. So viel sei vorweggenommen: wir werden erneut nicht mit kompletter Mannschaft auflaufen können, aber uns natürlich im letzten Heimspiel der Saison bestmöglich verkaufen.

Auswärtssieg in Ritterhude (Ritterhude – HTV 5:9)

m.janssen 16.02.2020 - Mit dem Rücken zur Wand und ohne Jürgen, der verletzungsbedingt pausieren musste, ging es am Samstag nach Ritterhude zum von der Zeitung bereits als Endspiel betitelten Auswärtsspiel. Unser Motto war ebenso wie in allen Spielen zuvor mannschaftliche Geschlossenheit, befreit aufspielen und Spaß haben, so sollte doch unsere erste Verbandsligasaison zum lernen und Erfahrungen sammeln sein. In den Doppeln mussten wir umbauen, da André zügig wieder seinen väterlichen Pflichten nachkommen musste. Deshalb durften René und Johannes sich als Doppel 1 beweisen. Mit Bravur: gegen Meger/Heimbrock war nach drei knappen Sätzen Schluss (3:0). André und ich wollten uns für unsere bisher einzige Doppelniederlage gegen Binder/Pankow revanchieren. Mit klugem und aggressivem Spiel konnten wir uns diesmal in vier Sätzen durchsetzen und das erste Break für uns holen (3:1). Im Doppel 3 waren Joris und Coung gegen Struß/Hausmann in drei Sätzen unterlegen (0:3). Dennoch eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Oben zeigte René gegen den Langnoppenspieler Meger eine abgeklärte Leistung (3:1) und auch ich konnte Binder in vier Sätzen in Schach halten (3:1). Damit im oberen Paarkreuz das nächste Break und die Führung auf 4:1 ausgebaut. Joris stand gegen Struß auf verlorenem Posten (0:3). Aber Johannes machte ein gutes Spiel gegen Heimbrock und konnte sich letztendlich mit 3:1 durchsetzen. Coung spielte gegen Pankow immer gut mit, vergaß aber am Ende in Führung zu liegen, sodass er nach drei Sätzen die Box wieder verlassen musste (0:3). Papa André spielte dann mal wieder überragend. 3:0 Erfolg über den unbequem agierenden Hausmann und auch in seinem vorgezogenen Einzel gegen Pankow lieferte er sich eine wahre Schlacht, die er schlussendlich mit 11:9 im Entscheidungssatz für sich entschied. Das Spiel war dann am Ende unser letzter Zähler. Zum Start der zweiten Einzelrunde demontierte ich Meger in nur wenigen Minuten (3:0). Durch den Fünfsatzerfolg von René gegen Binder, ebenfalls 11:9 im Entscheidungssatz, und der zwischenzeitlichen Niederlage von Johannes gegen einen sehr stark spielenden Struß (0:3) stand es dann 8:4. Da André aber ja bereits gewonnen hatte konnte uns den Auswärtssieg niemand mehr nehmen. Dennoch musste Joris noch gegen Heimbrock antreten. In sehr lockerer Atmosphäre und ohne jegliche Spannung ging das Spiel in drei Sätzen an Heimbrock (0:3), was dem Jubel und unserer Freude aber keinen Dämpfer gab. Mit den beiden Punkten sind wir wieder näher an die Konkurrenten herangerückt und haben immer noch alle Möglichkeiten auf den Klassenerhalt. In den folgenden Wochen in den Duellen mit den direkten Konkurrenten wird sich zeigen, ob wir dieses Ziel schlussendlich erreichen können. Dafür wird in der Zwischenzeit weiter hart gearbeitet und trainiert.

HTV-Frauen jetzt Tabellenführer (2.Damen - Borssum2 6:8)

©NWZ sina klostermann 05.02.2020

Mit dem vierten Erfolg hintereinander hat der Hundsmühler TV II in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Frauen die Tabellenführung übernommen.….mehr bei der NWZ

HTV-Reserve muss wieder zittern (HTV2 - SWO3 3:9)

©NWZ sina klostermann 05.02.2020

Für den Hundsmühler TV II beginnt nach der 3:9-Pleite gegen den Tabellenzweiten SW Oldenburg III wieder das Zittern um den Klassenerhalt.….mehr bei der NWZ

Bezirksoberligisten mit Licht und Schatten (Zweite - Borssum 2:9, Walle 6:9)

©NWZ sina klostermann 29.01.2020

Zwei Niederlagen innerhalb von 24 Stunden hat der Hundsmühler TV II in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Herren kassiert. Beim 2:9 gegen Spitzenreiter Blau-Weiß Borssum hatte der Tabellensechste ebenso das Nachsehen wie beim 6:9 gegen den Liga-Zweiten Komet Walle.….mehr bei der NWZ

HTV-Frauen erkämpfen Remis (1.Damen - Dahlenburg 7:7)

©NWZ sina klostermann 22.01.2020

Eine starke Moral bewiesen die Verbandsligaspielerinnen des Hundsmühler TV. Sie holten sich die letzten drei Einzel und spielten damit noch 7:7.….mehr bei der NWZ

Nächster Erfolg für Niedersachsenligist (Jungen - H.Hannover 8:5)

©NWZ sina klostermann 22.01.2020

Mit einer vorzüglichen und geschlossenen Mannschaftsleistung hat der Hundsmühler TV in der Tischtennis-Niedersachsenliga der Jungen erneut seinen Willen im Abstiegskampf unter Beweis gestellt.….mehr bei der NWZ

Knappe Niederlage gegen Reserve aus Hude (HTV – Hude2 5:9)

m.janssen 21.01.2020 - Auch das zweite Rückrundenheimspiel in der Rosenallee konnten wir nicht gewinnen. Die Gäste aus Hude2 erwiesen sich am Ende als abgezockter und etwas griffiger in den entscheidenden Momenten und gewann dadurch nicht unverdient mit 9:5. Andre und ich konnten uns gegen Scherf/Schrader durch einen Fünfsatzerfolg noch in Führung bringen. Doch Jürgen/Joris sowie Rene/Johannes verloren gegen Oestmann/Stüber und Meißner/Ewert jeweils in drei Sätzen. Nach desolater Hinspielniederlage gegen Stüber spielte ich dieses mal deutlich ruhiger und klüger, so dass ich am Ende mit teils spektakulären Bällen nach 4 Sätzen die Oberhand behielt. Jürgen verlor gegen Oestmann die ersten beiden Sätze unglücklich und nutze dabei einige Satzbälle nicht. Im Dritten war dann die Luft raus und Oestmann gewann. Mittig legten Rene und Johannes los wie die Feuerwehr. Rene überließ Schrader nur Satz 3 und gewann 3:1, während Johannes gegen Scherf trotz 2:0 Führung noch verlor. Dabei ist zu erwähnen, dass Scherf in den entscheidenden Momenten auch das nötige Glück auf seiner Seite hatte. Er werte Matchbälle durch Netz- oder Kantenbälle ab. Unten gewann Joris in drei knappen Sätzen gegen Ewert und Andre verlor ebenfalls in drei Sätzen gegen Meißner. Damit war das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen und sehr umkämpft (4:5) Oben konnte ich gegen Oestmann lediglich einen Satz gewinnen und auch Jürgen musste sich dem unbequemen Blockspiel von Stüber geschlagen geben. Rene verlor in vier Sätzen gegen Scherf, der an diesem Tag nicht zu bezwingen war und seine ganze Erfahrung in den wichtigen Momenten ausnutze. Johannes holte dann mit einem ungefährdeten Erfolg über Schrader den fünften Punkt für uns, ehe Joris sich in einem tollen Spiel am Ende Meißner geschlagen geben musste. Die 9:5 Niederlage war eine deutliche Steigerung zum Hinspiel, doch bringt uns allein das keine Punkte. In den engen Situationen wirkten die Gäste etwas ruhiger und abgezockter, sodass sie das Spiel letztendlich nicht unverdient gewannen. Mit etwas mehr Fortune wäre allerdings ein 8:8 auch möglich gewesen.

HTV meldet sich mit Sieg zurück (Jungen - Watenbüttel 8:4)

©NWZ sina klostermann 08.01.2020

Mit großem Elan und einem überzeugenden 8:4-Heimsieg gegen den TSV Watenbüttel ist der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV in die Rückrunde der Niedersachsenliga gestartet….mehr bei der NWZ

Niederlage gegen Dissen zum Rückrundenauftakt (HTV - Dissen 5:9)

m.janssen 05.01.2020 - Die Rückrunde startet für uns mit einer Niederlage gegen die TSG Dissen, welche wir im Hinspiel noch 9:7 niederringen konnten. Lange war es ein ausgeglichenes Spiel, doch am Ende setzte sich der Gast aus Dissen mit 9:5 in der Rosenallee durch. In den Doppeln agierten wir mit Janssen/Meyer, Jesse/Kasten und Clauß/Siepker, während die Gäste Lippold/Sieke, Heitz/Gessat und Redeker/Wehrkamp-Lemke aufboten. Andre und ich spielten im ersten Satz zu fest und verloren diesen gegen Heitz/Gessat. Durch weniger Tempo und etwas mehr Sicherheit gewannen wir die folgenden drei Sätze zum 3:1 Sieg. Jürgen und Joris verloren in vier Sätzen (1:3) und auch Rene und Johanes mussten sich gegen Redeker/Wehrkamp-Lemke etwas ärgerlich mit 1:3 geschlagen geben. In der Hinrunde noch chancenlos spielte ich diesmal gegen Redeker fast fehlerlos und gewann recht souverän in drei Sätzen (3:0). Jürgen kam gegen TSG-Spitzenspieler Heitz nie wirklich ins Spiel und verlor deutlich (0:3). Rene bezwang Lippold mit 3:0, machte aber insgesamt sechs Punkte mehr als Lippold. Johannes wies Gessat deutlich in die Schranken und brachte uns mit 4:3 in Führung. Unten gingen beide Spiele von Joris und Andre deutlich an die Gäste aus Dissen, sodass diese zur „Halbzeit“ mit 5:4 in Führung lagen. Das Duell der Spitzenspieler konnte ich mit 3:1 für mich entscheiden. 5:5.   Jürgen spielte gegen Redeker gut, machte mehr Punkte als sein Gegenüber, verlor aber drei Sätze mit jeweils zwei Punkten Differenz (1:3). Rene fand dann nicht die nötige Spannung um Gessat wirklich in Gefahr zu bringen (0:3) und Johanes verlor knapp im fünften Satz gegen Lippold (2:3). Durch Joris Viersatzniederlage (1:3) gegen den unbequem spielenden Wehrkamp- Lemke war die Heimniederlage besiegelt. Mit sehr, sehr viel Glück hätten wir ein 8:8 holen können, aber der Gästeerfolg ist doch durchaus verdient. Im Anschluss gab es ein gemütliches Beisammensitzen und es wurde standesgemäß angegrillt. Als nächstes stehen das TT-InterCup Achtelfinale am 18.01. in der Rosenallee (weitere Infos folgen bald ;) ) und tags darauf das Spiel gegen die Reserve aus Hude auf dem Programm.

Mannott-Kampen sorgt immerhin für Ehrenpunkt (Hollen - Damen 8:1)

©NWZ sina klostermann 11.12.2019

Überraschend deutlich hat der Hundsmühler TV seine letzte Hinrundenpartie in der Tischtennis-Verbandsliga der Frauen beim TSV Hollen verloren. Gegen den Tabellenfünften holte Silke Mannott-Kampen gegen Uta Päsch den einzigen Einzelsieg – somit verloren die Hundsmühlerinnen 1:8.….mehr bei der NWZ

Schwedes nicht zu bezwingen (2.Jungen - Cloppenburg 7:7)

©NWZ michael hiller 11.12.2019

In der Tischtennis-Bezirksliga der Jungen 18 hat der Hundsmühler TV II die Hinrunde mit einem 7:7 im Verfolgerduell gegen den TTC Cloppenburg beendet.….mehr bei der NWZ

Unglückliche Pleite für HTV ( HTV - Ritterhude 7:9)

©NWZ guido finke 09.12.2019

Kurz vor der Zielgeraden der Hinrunde wurde den hiesigen Tischtennis-Mannschaften in der Herren-Verbandsliga noch einmal alles abverlangt. Beim Hundsmühler TV sitzt der Stachel der Enttäuschung nach der äußerst unglücklichen 7:9-Schlappe gegen die TuSG Ritterhude tief.….mehr bei der NWZ

Niederlagen in direkten Duellen (Lüneburg - HTV 9:3, HTV - Ritterhude 7:9)

m.janssen 08.12.2019- 2 Niederlagen gab es für die erste Herren in direkten Duellen mit Abstiegskonkurrenten. Beim 3:9 gegen den Mitaufsteiger ESV Lüneburg fehlte noch die nötige Lockerheit, beim 7:9 gegen Ritterhude fehlte einfach das letzte Quentchen Glück. Den Start gegen den ESV Lüneburg verpassten wir komplett. Andre und ich lagen als Spitzendoppel schnell mit 0:2 zurück und auch die weiteren Doppel verloren teilweise sehr knapp mit 0:3 und 1:3. Zum Glück drehten Andre und ich das Doppel noch nach Abwehr zweier Matchbälle. 1:2 nach den Doppeln. Die ersten vier Einzel gingen dann aber jeweils an die Gäste aus Lüneburg, sodass wir schnell mit 1:6 in Rückstand gerieten. Andre und der für den verletzten Joris auflaufende Rainer brachten uns nochmal auf 3:6 heran, ehe Lüneburg mit drei ungefährdeten Siegen den Deckel drauf machte. Eine ärgerliche und durchaus zu hohe Niederlage, hatten wir uns doch etwas mehr erhofft vor der Partie. Am darauffolgenden Freitag passierte dann Unmenschliches in der Rosenallee. Spielbeginn: 20:15 Uhr; Ende: 01:15 Uhr! 5 Stunden härtester Kampf, Emotionen und Freude und Frust mit dem wohl bittersten Ergebnis: 7:9. Von Beginn an duellierten wir uns mit Ritterhude, die auf ihre Nummer 1 und ihren Youngstar Struß verzichteten, mehr als auf Augenhöhe. Alle Doppel gingen über die volle Distanz. Während Andre und ich erneut nach Abwehr von drei Matchbällen im fünften Satz erfolgreich waren, waren Rene und Jürgen trotz Matchball und Johannes und Joris mit 9:11 im Fünften unterlegen. Gegen Noppenspezialist Meger zeigte ich eine gute Leistung und gewann in 4 Sätzen. Rene spielte nach 0:2 gegen Binder furios auf und drehte die Partie (3:2). Damit kann man wohl behaupten, dass seine lange Verletzungspause überstanden ist. Johannes hatte sich im fünften Satz eine deutliche 10:4 Führung erkämpft, konnte diese aber schlussendlich nicht nutzen (2:3). Jürgen war wiederum in fünf Sätzen erfolgreich und hielt uns mit 4:3 in Führung. Andre fand gegen Wrieden gar nicht ins Spiel und lag prompt mit 0:2 zurück. Doch wie hätte es auch anders sein sollen, kämpfte er sich zurück ins Match, um letztendlich mit 10:12 im Entscheidungssatz das Nachsehen zu haben. Joris gewann sicher in vier Sätzen, sodass wir zur Halbzeit mit 5:4 führten. Wer nun aufgepasst hat, der hat möglicherweise bemerkt, dass bisher nur Joris und ich jeweils in vier Sätze gespielt haben, alle anderen Matches gingen über die volle Distanz, sprich: 43 von 45 möglichen Sätzen wurden gespielt. Den zweiten Durchgang begann ich mit einem tollen 3:1 Erfolg über Linkspfote Binder. Dann mal wieder ein Fünfsatzthriller: Rene spielte gegen Meger gut und clever, vergaß aber seine Variabilität beizubehalten und verlor. Johannes spielte fantastisches Tischtennis und führte mit 2:0 gegen Pankow. Doch auch er vergaß den Deckel auf das Spiel zu machen und verlor die Sätze 3, 4 und 5 mit 8:11, 9:11 und 9:11. Jürgen war es dann, der uns wieder mit 7:6 in Führung brachte. Nach Abwehr von Matchbällen im vierten Satz, sicherte er sich den Entscheidungssatz nach 5:9 Rückstand noch 11:9. Unten begann Andre furios. Die 9:3 Führung sollte dennoch nicht zum Gewinn des ersten Satzes reichen. Als dann auch der zweite Satz nach Führung mit 12:14 verloren ging, sah es nicht gut aus. Auf das 11:9 im Dritten, folgte schlussendlich ein 11:13 im Vierten. Joris hatte bei 2:1 und 10:8 zwei Matchbälle und musste Wrieden dennoch am Ende des fünften Satzes gratulieren. Damit führte Ritterhude vorm Abschlussdoppel mit 8:7. Andre und ich versuchten alles rauszuholen, aber Binder/Pankow waren immer den tick wacher und besser, sodass es das einzige Spiel mit nur 3 gespielten Sätzen gab. Spielende nach 5 Stunden wie erwähnt 01:15 Uhr. Das war die wohl bitterste Niederlage, die ich in meiner TT-Laufbahn erlebt habe. Wir haben alles in die Waagschale geworfen, um jeden Punkt gekämpft bis zum Ende und standen mit leeren Händen dar. An dieser Stelle möchte ich mich für die tolle Unterstützung der Zuschauer nicht nur für diese Hinrunde, sondern für das gesamte Jahr 2019 bedanken. Ich denke, der Aufstieg durch das Nachrücken aufgrund des Verzichtes von Westercelle, war die richtige Entscheidung, auch wenn wir mit 3:15 Punkten am Ende der Hinrundentabelle stehen. Wir sehen uns gut erholt und noch besser vorbereitet in 2020! Sportliche Grüße, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Hundsmühler durch Ausfälle geschwächt (Westercelle - Jungen 8:1,

Watenbüttel - Jungen 8:3)

©NWZ sina klostermann 04.12.2019

Zwei herbe Dämpfer haben den Hundsmühler TV in der Tischtennis-Niedersachsenliga der Jungen zurückgeworfen. Beim VfL Westercelle geriet das Team von Trainer Marian Jobmann mit 1:8 unter die Räder….mehr bei der NWZ

HTV-Jungen holen fünf Punkte bei Auswärts-Trip (Riemsloh-Jungen 6:8, H96 2 -

Jungen 0:8, H96 - Jungen 7:7)

©NWZ guido finke 28.11.2019

Am „Wochenende der Wahrheit“ hat es der Hundsmühler TV so richtig krachen lassen. Die Tischtennis-Nachwuchsspieler waren in der Jungen-Niedersachsenliga gleich drei Mal im Einsatz und sammelten fünf von sechs möglichen Punkten ein.….mehr bei der NWZ

Hullmann hält HTV im Spiel (Norden - 2.Damen 8:5)

©NWZ sina klostermann 27.11.2019

 Verfolgerduell der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Frauen hat sich der Hundsmühler TV II achtbar aus der Affäre gezogen. Die Verbandsliga-Reserve zeigte sich auswärts gegen den TTC Norden in guter Form, geriet beim 5:8 jedoch knapp auf die Verliererstraße.….mehr bei der NWZ

Hundsmühlen erkämpft spektakuläres Unentschieden (HTV - Oldendorf 8:8)

©NWZ guido finke 25.11.2019

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: Beim Hundsmühler TV keimt im Abstiegskampf seit Samstagabend wieder etwas mehr Hoffnung auf. Die Verbandsliga-Tischtennisspieler trotzten der Spielvereinigung Oldendorf vor den eigenen Zuschauern im „Hexenkessel“ an der Rosenallee ein 8:8-Remis ab.….mehr bei der NWZ

Hochverdientes 8:8 gegen Oldendorf (HTV - Oldendorf 8:8)

m.janssen 24.11.2019- Ein tolles Spiel, in toller Atmosphäre lieferte Spannung pur bis zum allerletzten Ballwechsel. Nach 3,5 Stunden standen beide Teams nicht unzufrieden jeweils mit einem Punkt da. Trotz zwischenzeitlicher 7:4 Führung ist es für uns am Ende ein Punktgewinn, mit dem wir nicht wirklich gerechnet hatten. Bei uns ersetzte Alex Wreden den erkrankten Jürgen, die Gaste aus Oldendorf traten mit Spitzenspieler Jürgens, aber ohne ihre Nummer 5, Henschen, an. In den Doppeln gab es erstmal eine 2:1 Führung für uns. André und ich konnten uns gegen Chranowski/Asmann in fünf Sätzen durchsetzen. René und Alex hielten gut mit dem Spitzendoppel der Gäste, Jürgens/Seifert, mit, aber verloren schlussendlich in vier Sätzen. Johannes uns Joris brauchten einen Satz, um heiß zu laufen, gewannen dann aber gegen Bietendorf/Hogg sicher in vier Sätzen. Oben dann zwei atemberaubende Spiele mit sehenswerten Ballwechseln. Während ich mich nach 2:0 Satzführung am Ende mit 11:9 im fünften Satz gegen Seifert durchsetzen konnte, unterlag René trotz seiner wohl besten Saisonleistung ebenso knapp in fünf Sätzen gegen Jürgens. Zu erwähnen ist auf jeden Fall, die unglaubliche sportliche Fairness trotz hartem Fight. So gab Seifert beim Stande von 4:3 für mich im fünften Satz einen Kantenball zu, den ich und auch kaum ein Zuschauer nicht gesehen hatte. Mittig machte Johannes mit Bietendorf sehr kurzen Prozess und ließ nie Zweifel an seinem ungefährdeten 3:0 Erfolg aufkommen. André verlor gegen das unbequeme Spiel von Chrzanowski leider in vier Sätzen, von denen drei in der Verlängerung entschieden wurden. Joris spielte einen starken ersten Satz. Nahm sich bis zum 0:8 im zweiten Satz eine Auszeit, um den Satz noch mit 11:9 zu gewinnen und sich letztendlich sicher mit 3:0 durchzusetzen. Alex hatte gegen Asmann keine Chance (0:3). 5:4 Führung für uns. Oben gewann ich dann kampflos gegen den sichtlich entkräfteten und angeschlagen Jürgens. René machte da weiter, wo er gegen Jürgens aufgehört hatte und spielte teilweise sensationell. Ein super Spiel gegen Seifert, dass er am Ende mit 11:9 im fünften Satz gewinnen konnte. Wir führten also mit 7:4 und schnupperten an unserem ersten Heimsieg. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel. Johannes gegen Chrzanowski, André gegen Bietendorf und Joris gegen Asmann verloren jeweils mit 0:3. Als auch Alex gegen Hogg mit 1:3 unterlag, lagen wir plötzlich mit 7:8 zurück und mussten selbst um einen Punkt bangen. Im Abschlussdoppel mussten André und ich gegen Jürgens, der sich etwas aufrappelte, aber nicht wirklich bei Kräften war, und Seifert ran. Satz eins und drei gewannen wir souverän. Da wir aber Satz zwei und vier auch deutlich abgaben mussten wir in den Entscheidungssatz. Schnell lagen wir mit 1:5 zurück, arbeiteten uns mit teilweise spektakulären Ballwechseln aber wieder heran und glichen zum 9:9 aus. 10:9, 10:10, 11:10. Time Out HTV. Kurze Absprache des Aufschlags. Direkter Punkt zum 12:10. Jubeln. Durch den Punktgewinn verlassen wir vorerst den letzten Tabellenplatz. Mit nun 3 Zählern und noch zwei verbleibenden Spielen in der Hinrunde ist noch alles möglich. Am nächsten Sonntag geht es in eigener Halle gegen Mitaufsteiger ESV Lüneburg. Wir hoffen an unsere guten Leistungen anknüpfen zu können und mit der Unterstützung unserer Zuschauer erneut punkten zu können.

Niedersachsenligist geht leer aus (Haßbergen - Jungen 8:4, Helga Hannover -

HTV 8:1)

©NWZ sina klostermann 20.11.2019

Die Tischtennistalente des Hundsmühler TV verlieren in der Jungen-Niedersachsenliga an Boden. Die Niederlagen beim TTC Haßbergen und bei TTC Helga Hannover beförderten die Landkreisler mit 4:8 Punkten auf den neunten Tabellenplatz.….mehr bei der NWZ

HTV-Reserveteams fahren Erfolge ein (HTV2 - Remels 9:7, ETB2 - 2.Damen 2:8)

©NWZ sina klostermann 20.11.2019

Der knapp vierstündige „Arbeitseinsatz“ gegen den TTC Remels hat sich für den Hundsmühler TV II bezahlt gemacht. Gegen den Tabellenletzten musste der HTV über die volle Distanz gehen..mehr bei der NWZ

Ersatzgeschwächte Hundsmühler verlieren Kellerduell (Hittfeld - HTV 9:3)

©NWZ sina klostermann 13.11.2019

Da war nichts zu holen: Mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe hatten die Tischtennisspieler des Hundsmühler TV im Kellerduell der Herren-Verbandsliga bei Eintracht Hittfeld keine Chance….mehr bei der NWZ

Auswärtsniederlage in Hittfeld (Hittfeld - HTV 9:3)

m.janssen   10.11.2019-   Viel   schlechter   können   die   Vorzeichen   für   ein   Spiel   kaum   stehen.   Für   die   nicht   unwichtige Auswärtspartie in   Hittfeld   standen   nur   4   Stammkräfte,   wobei   ich   die   ganze   Woche   mit   Grippe   flachlag   und   nicht   bei   voller   Kraft   war,   zur Verfügung.   Rene   (Schulische   Veranstaltung)   und   Andre   standen   nicht   im   Aufgebot   und   wurden   durch   Aron   (2te)   und   Alex Wreden   (4te)   dankenswerterweise   ersetzt,   denn   eine   kurzfristige   Spielverlegung   war   leider   nicht   möglich.   Dass   Hittfeld   dazu noch mit Nummer 1 - 5 antrat und lediglich Raeder durch Pubanz ersetzen musste, spielte uns auch nicht grade in die Karten. In   den   Doppeln   traten   wir   mit   Johannes   und   mir,   Jürgen   und Alex   und   der   links/links   Kombination   Joris   und Aron   an.   Wir   erhofften uns so, zumindest ein Doppel irgendwie gewinnen zu können. Alle 3 Doppel gingen jedoch mit 1:3 verloren. Johannes   hielt   gegen   den   gut   spielenden   Buchholz   toll   dagegen.   Die   entscheidenden   Momente   nutze   Buchholz   aber   etwas cleverer und gewann in drei engen Sätzen. Ich   spielte   aufgrund   der   Erkrankung   eher   passiv   und   kein   sehr   aktives Tischtennis.   Das   erwies   sich   jedoch   als   goldrichtig,   sodass ich   nach   vier   Sätzen   die   Oberhand   gegen   den   kurzbenoppten   Igel   behielt.   Der   in   die   Mitte   aufgerückte   Joris   spielte   gegen   den oberligaerfahrenen    Mieschendahl    tolle    Bälle,    musste    jedoch    die    Erfahrung    und    Stärke    seines    Gegners    nach    vier    Sätzen anerkennen.   Jürgen   tat   sich   gegen   Schweneker   schwer   und   verlor   1:3. Alex   spielte   abgeklärt,   ruhig   und   womöglich   eines   seiner besten   Spiele,   aber   leider   hatte   Ludewig   das   glücklichere   Ende   für   sich   (1:3). Aron   kam   gegen   Pubanz   nie   wirklich   ins   Spiel   und verlor in drei Sätzen. Bei   1:8   hieß   es   für   mich   dann   Spitzeneinzel   gegen   Buchholz.   Auch   hier   erwies   sich   die   krankheitsbedingte   Variation   aus   eher passivem   Spiel   mit   kleinen   aktiven   Phasen   als   gute   Mischung,   um   am   Ende   recht   sicher   im   fünften   Satz   zu   gewinnen.   Johannes fackelte   dann   nochmal   ein   Feuerwerk   ab   und   ließ   Igel   lediglich   im   zweiten   Satz   beim   19:17   eine   Chance   (3:0),   sodass   unsere Mitte   mit   Jürgen   und   Joris   nochmal   in   die   Box   durfte.   Jürgen   fand   schwer   ins   Spiel.   Joris   hingegen   spielte   locker   und   befreit   auf und   gewann   den   ersten   Satz.   Jürgen   steigerte   sich   und   stellte   seine   Taktik   ein   wenig   um,   und   zwang   Mieschendahl   in   den Entscheidungssatz.   Joris   dagegen   musste   sich   am   Ende   doch   mit   1:3   geschlagen   geben,   darf   aber   mit   seiner   gezeigten   Leistung voll   und   ganz   zufrieden   sein!   Da   Jürgen   den   Entscheidungssatz   gegen   Mieschendahl   nicht   gewinnen   konnte,   stand   am   Ende eine 3:9 Niederlage, die unter den Voraussetzungen dennoch in Ordnung ist. Nach   zweiwöchiger   Pause   geht   es   für   uns   mit   einem   Heimspiel   gegen   den   letztjährigen   Landesligameister   aus   Oldendorf   in   den Hinrundenendspurt.   Bis   dahin   heißt   es,   fit   werden.   Um   den   favorisierten   Gästen   aus   Oldendorf   alles   abzuverlangen,   müssen   wir an unser Limit gehen und brauchen jede Unterstützung der Zuschauer.

Hundsmühler feiern souveränen Heimsieg ( HTV2 - ETB 9:4)

©NWZ sina klostermann 06.11.2019

Durch einen 9:4-Erfolg gegen den Elsflether TB hat die zweite Tischtennis-Mannschaft des Hundsmühler TV die Abstiegszone vorerst verlassen. Mit 4:8 Zählern nimmt die HTV-Reserve in der Bezirksoberliga Nord der Männer den siebten Rang ein.….mehr bei der NWZ

HTV-Reserve mit Pech in Fünfsatzspielen (Walle - HTV2 9:3)

©NWZ sina klostermann 02.11.2019

Obwohl das Satzverhältnis von 22:30 gar nicht einmal so eindeutig war, hatte der Hundsmühler TV II beim 3:9 gegen den SV Komet Walle dennoch klar das Nachsehen..….mehr bei der NWZ

Meyer erwischt „Weltklassetag“ (Dissen - HTV 7:9)

©NWZ guido finke 02.11.2019

Der Aufsteiger legte bei der TSG Dissen einen furiosen Endspurt hin. Am Ende bejubelten die Hundsmühler ein 9:7.Es ist vollbracht: Die Tischtennisspieler des Hundsmühler TV haben in der Verbandsliga ihren ersehnten ersten Saisonsieg eingefahren. Bei der TSG Dissen gewann der Aufsteiger am Donnerstag dank einer atemberaubenden Aufholjagd mit 9:7.….mehr bei der NWZ

Überragender Andre führt uns zum Auswärtssieg (Dissen - HTV 7:9)

m.janssen 01.11.2019 - 4,5 Stunden Kampf, Leidenschaft, Emotionen und toller Sport in einer teilweise atemberaubenden Atmosphäre wurden den knapp 30 Zuschauern am Reformationstag in Dissen geboten. Ein unbezwingbarer Andre (Man oft he Match!) führte uns dabei zum 9:7 Auswärtssieg und damit zu unseren ersten beiden Punkten in der Verbandsliga. Auf der Hinfahrt tagte der „Ältestenrat“ der Mannschaft und stellte kurzer Hand die Doppel um. Andre und ich durften uns als D1 versuchen, Rene und Jürgen als D2 und Johannes und Joris als D3. Damit wollten wir zumindest ein Doppel gewinnen und möglicherweise mit Rene und Jürgen das Spitzendoppel der Gastgeber knacken. Die beiden gestalteten das Spiel gegen das Spitzendoppel offen, mussten sich am Ende aber knapp in 5 Sätzen geschlagen geben (2:3). Andre und ich brauchten einen Satz um uns zu finden, spielten ab dann aber ein tolles Doppel und konnten uns mit 3:1 durchsetzen. Joris und Johannes verloren gegen das noch ungeschlagene D3 der Gastgeber in 4 Sätzen. Nach den Doppeln also ein knapper 1:2 Rückstand. Oben verloren Rene und ich trotz solider Leistung jeweils in 4 Sätzen. Als auch Jürgen seine 2:0 Satzführung nicht nach Hause retten konnte, lagen wir mit 5:1 zurück. Johannes gewann souverän (3:1), während Joris sich dem Blockspiel seines Gegenübers mit 1:3 geschlagen geben musste. Das einzige 3:0 des Tages lieferte dann Andre; fehlerlos und ohne jegliche Zweifel! Damit waren wieder etwas näher dran, 3:6 zur Pause. Ich gewann das Spitzeneinzel in 5 Sätzen, während Rene nach 4 knappen Sätzen das Nachsehen hatte. Gesamtstand 4:7. Was dann in der Dissener Sporthalle passierte war mehr als sensationell und unsere verdiente Belohnung für die fantastische Stimmung in jedem der bisherigen Saisonspiele, ganz unabhängig vom Endergebnis! Johannes führte sicher mit 2:0, verlor den Faden, um ihn aber letztendlich im Entscheidungssatz wiederzufinden und zu gewinnen (3:2). Ganz starke spielerische und mentale Leistung! Jürgen rang seinen Gegner nach Abwehr von einem Matchball im Vierten ebenfalls in 5 Sätzen nieder. Wir waren also wieder auf 6:7. Matchwinner Andre gab sich keine Blöße und glich mit seinem Fünfsatzerfolg zum 7:7 Zwischenstand aus. Da Joris in der Zwischenzeit mit 3:1 siegreich war, hieß es vorm Abschlussdoppel 8:7 für uns. Die Party war damit in vollem Gange, denn ein Punkt war uns sicher. Und im Abschlussdoppel lieferten Andre und ich dann ein fantastisches Doppel ab. Der sichere Viersatzerfolg ließ allen Emotionen freien Lauf! Endlich konnten wir uns für unsere Auftritte belohnen. In den entscheidenden Momenten konnten wir uns diesmal durchsetzen, sodass es schlussendlich ein nicht unverdienter 9:7 Auswärtssieg nach 4,5 Stunden Spielzeit und einer spektakulären Aufholjagd war. Das beweist die tolle Moral und die nach den herben Niederlagen am Wochenende zuvor nicht hängenden Köpfe. Eine tolle Mannschaftsleistung, die Freude auf mehr aufkommen lässt.

Carmen Jeddeloh als Punktegarant für HTV (1.Damen - Hoogstede 8:3,

Fleestedt- 1.Damen 7:7)

©NWZ sina klostermann 30.10.2019

Landkreis Eitel Sonnenschein bei den Tischtennisspielerinnen des Hundsmühler TV in der Frauen-Verbandsliga: Das Team holte aus den beiden Pflichtspielen gegen den Hoogsteder SV und beim TuS Fleestedt starke 3:1 Punkte. ….mehr bei der NWZ.

Landkreisclubs bleiben sieglos (HTV2 - Potshausen 8:8, Borssum - HTV2 9:1)

©NWZ sina klostermann 30.10.2019

Auch Hundsmühlen II gewann nicht. Immerhin gelang den Tischtennisspielern ein 8:8….mehr bei der NWZ.

Hundsmühlen kassiert zwei Niederlagen

©NWZ sina klostermann und guido finke 30.10.2019

Dem TV Hude II ist in der Tischtennis-Verbandsliga ein Befreiungsschlag gelungen. Beim 9:1 im Kreisderby gegen den Hundsmühler TV feierte der Turnverein seinen ersten Saisonsieg. Für Hundsmühlen setzte es am Sonntag zudem noch ein 2:9 im Aufsteigerduell beim ATSV Habenhausen.….mehr bei der NWZ

Grausiges Wochenende endet mit zwei derben Niederlagen (Hude2 -HTV 9:1,

Habenhausen - HTV 9:2)

m.janssen 28.10.2019 - Nach den beiden sehr guten Spielen gegen die Topteams aus Lunestedt und Hude, wo wir uns für unsere großartigen Leistungen nicht wirklich belohnten, folgten am Wochenende die ersten beiden Partien gegen Mannschaften, die vor Saisonbeginn ebenfalls eher das Saisonziel Klassenerhalt ausriefen. Am Freitagabend ging es nach Hude, um dort gegen die Reserve der ersten Mannschaft möglicherweise die ersten Punkte der Saison einzufahren. Schnell war klar, dass wir einen rabenschwarzen Freitag erwischten. Alle drei Doppel gingen verloren, wobei Joris und Johannes noch die besten Siegchancen hatten (2:3). In den Einzeln waren lediglich Jürgen (1:3 gegen Scherf), Johannes (2:3 gegen Dreier) und Andre (3:0 gegen J. Meißner) auf der Höhe und zeigten ordentliche Leistungen. Beim Rest darf man wohl oder übel von Totalausfall sprechen. Nach knapp über zwei Stunden war damit die verdiente 9:1 Niederlage besiegelt. Am Sonntag ging es nach Habenhausen zum Aufsteigerduell. Papa Jürgen machte verdientermaßen eine Pause und wurde durch Cuong ersetzt. Unter fragwürdigen und sehr schwierigen Umständen hielten wir in den Doppeln ganz gut mit. Johannes und ich konnten und knapp in fünf Sätzen durchsetzen, aber Rene und Joris wie auch Andre und Cuong verloren in vier Sätzen. Ich verlor dann trotz ansprechender Leistung bitter in fünf Sätzen. Rene zollte seiner sehr langen Wettkampf- und Verletzungspause Tribut und war gegen den Spitzenspieler der Gastgeber chancenlos. Andre spielte gut mit, verlor aber 1:3, ehe Johannes erneut sehr gut spielte und verdientermaßen am Ende mit 3:2 gewann. Das war allerdings der letzte Erfolgsmoment des Spiels aus unserer Sicht. Jeweils relativ chancenlos verloren Joris, Cuong, meine Wenigkeit und Rene, sodass wir uns auch in Habenhausen mit 2:9 geschlagen geben mussten. Ohne ein gemeinsames Bier oder Beisammensitzen und mit der deutlichen 2:9 Niederlage im Gepäck, war die Stimmung auf der Rückfahrt dennoch nicht getrübt. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft gut, sehr gut sogar. Mund abputzen, abhaken und weiter geht’s, wurde direkt als Motto ausgerufen. In allen vier bisherigen Spielen herrschte außerhalb der Box richtig Stimmung und auch die Leistungen der ersten beiden Partien lassen uns weiter auf die ersten Punkte hoffen – möglicherweise am Reformationstag (Donnerstag) in Dissen. Das Abenteuer Verbandsliga ist noch lange nicht vorbei!

HTV siegt nach Achterbahnfahrt (1.Damen - Wissingen2 8:5)

©NWZ sina klostermann 2310.2019

Die dunklen Wolken sind vorerst verschwunden: Beim Hundsmühler TV hellt sich die Stimmung etwas auf. Mit dem 8:5 gegen Wissingen II sammelte der HTV zwei wichtige Punkte ein.….mehr bei der NWZ

HTV-Jungen feiern Heimsieg (1.Jungen - Lamstedt 8:5)

©NWZ sina klostermann 2310.2019

Der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV bleibt in der Jungen-Niedersachsenliga weiter auf Kurs in Richtung Klassenerhalt. Die Mannschaft machte mit dem 8:5 gegen den TSV Lamstedt einen wichtigen Schritt dorthin.….mehr bei der NWZ

Niederlage gegen Tabellenführer Hude (HTV -Hude 3:9)

m.janssen 22.10.2019 - Die zweite Niederlage im zweiten Spiel gab es für uns gegen die Topmannschaft aus Hude. Die Gäste traten zwar ohne ihr ausländischen Spitzenpaarkreuz, das wohl nur gegen die Mitfavoriten auf die Meisterschaft zum Einsatz kommt, an, waren aber dennoch eine Nummer zu groß für uns. Nach den Doppeln lagen wir erneut 2:1 hinten. Diesmal konnten Johannes und Joris als Doppel1 nicht überzeugen und auch der nach knapp eineinhalb Jahren wieder halbwegs genesene Rene und ich konnten gegen das Spitzendoppel der Gäste wenig ausrichten. Lediglich Jürgen und Andre zeigten ihr Potential und gewannen sicher. Oben verschlief ich den Start gegen Lingenau komplett, verlor den ersten aber denkbar knapp mit 11:13. Trotz gutem Spiel glückte mir im weiteren Spielverlauf nur ein Satzgewinn. Rene spielte für seine lange Pause tolles Tischtennis. Ohne jegliche Erwartungen holte er gegen Henke sogar einen Satz und hatte Chancen auf mehr. Beim Stand von 1:4 aus unserer Sicht, trumpfte unsere Mitte mit Johannes und Jürgen groß auf. Johannes rang Schmidt in fünf spektakulären Sätzen am Ende mit 11:9 nieder. Dennoch, das Spiel des Tages lieferten sich Jürgen und Gerrit Meyer. Immer wieder ging es hin und her. Bei 1:2 und 9:10 wehrte unser Routinier einen Matchball ab, um im Fünften mit 11:8 das bessere Ende für sich zu haben. Tolle Leistung! Damit waren wir wieder auf 3:4 dran. Andre spielte, angesteckt von der brutal guten Stimmung der knapp 60 Zuschauer, klasse, verlor aber etwas unglücklich und denkbar knapp mit 10:12 im Fünften. Joris konnte in der Zwischenzeit gegen Scherf nichts holen. Im Spitzenspiel gegen Henke gewann ich den ersten Satz und führte im zweiten bereits deutlich. Doch mir glitt das Spiel irgendwie aus der Hand, sodass ich mich am Ende etwas unnötig aber verdient mit 9:11 im Fünften geschlagen geben musste. Schade, denn wenn Andre und ich die Dinger holen steht es 5:5 anstatt 3:7. Rene hatte gegen den stark spielenden Lingenau keine Chance und auch Johannes musste sich dem unangenehmen Abwehrspiel von Meyer mit 1:3 beugen. Damit war die 9:3 Niederlage besiegelt. Auch wenn alle sich einig waren, dass es sich eher wie ein 9:5 oder 9:6 für die Huder anfühlte, können wir uns davon leider nichts kaufen. Es gilt, in den engen Situationen abgeklärter zu werden und die häufiger nach Hause zu holen. Wir sehen aber, dass wir auch gegen die Topmannschaften wie Lunestedt oder Hude durchaus mitspielen können und uns vor niemandem verstecken brauchen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Anwesenden bedanken, die dieses Spiel wirklich mit atemberaubender Stimmung begleitet haben. Für solche Nachmittage kommt man gerne in die Halle, auch wenn das Ergebnis unsere Leistung nicht widerspiegelt. Für uns geht es nächstes Wochenende am Freitag gegen die Reserve der Huder und am Sonntag in Habenhausen weiter.

Oberliga-Absteiger sind zu stark (Oldendorf2 - 1.Damen 8:3, 1.Damen -

Wissingen 8:1)

©NWZ sina klostermann 1610.2019

Der erhoffte Punktgewinn in den beiden Wochenend-Begegnungen ist für den Hundsmühler TV ausgeblieben. Der Tischtennis- Verbandsligist um Spitzenspielerin Carmen Jeddeloh kassierte zunächst bei der Spvg. Oldendorf II eine 3:8-Niederlage. Einen Tag später zu Hause gegen den SV Wissingen war es beim 1:8 sogar noch deutlicher.….mehr bei der NWZ

HTV-Jungen gegen Tabellenführer (Jungen -Jever 0:8)

©NWZ sina klostermann 09.10.2019

Einen dicken Brocken bekommt der Hundsmühler TV in der Tischtennis-Niedersachsenliga an diesem Freitag vorgesetzt. In der Halle an der Rosenallee empfängt der HTV-Nachwuchs ab 18.15 Uhr mit dem MTV Jever den Vorjahresmeister und derzeit noch ungeschlagenen Tabellenführer.….mehr bei der NWZ

Hundsmühlen holt überraschend Remis (Dalhlenb. SK - 1.Damen 7:7)

©NWZ sina k.02.10.2019

Eine Energieleistung verhalf dem HTV zu einem glücklichen Punktgewinn. Der erste Pflichtspieleinsatz hing ergebnismäßig allerdings am seidenen Faden.….mehr bei der NWZ

HTV-Nachwuchs beginnt mit 8:2-Sieg ( Jungen - Göttingen 8:2)

©NWZ guido finke 11.09.2019

Mit großen Erwartungen geht der Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV in die neue Saison. Das Team von Coach Marian Jobmann will in der Niedersachsenliga wieder eine gute Rolle spielen….mehr bei der NWZ

Zu Auswärtspunkt geschmettert (Borssum2 - 2.Damen 7:7)

©NWZ sina klostermann 11.09.2019

Gleich im ersten Saisonspiel hat sich der Hundsmühler TV II in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Damen mit einer guten Leistung einen Auswärtspunkt erschmettert….mehr bei der NWZ

Achtbarer Auftakt trotz Niederlage (HTV – Lunestedt2 6:9)

m.janssen 25.08.2019 - Nach fast dreieinhalb Stunden hartem Kampf und tollem Tischtennis mussten wir uns beim Verbandsligadebüt mit 9:6 gegen den TSV Lunestedt 2 geschlagen geben. Dabei waren wir näher am Punktgewinn als erwartet und können mit unserer Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn wir uns am Ende nicht belohnten. Bei den Gästen fehlte Einser Oldenstädt, der durch Linkshänder Riesenbeck ersetzt wurde. Bei uns fehlte wie im Vorbericht erwähnt Rene. Für ihn sprang Neuzugang Sebastian aus unserer Reserve ein. Neue Saison, neue Doppel. Als neues Spitzendoppel agierten Johannes und Joris fantastisch. Gegen Depperschmidt/Özer gewannen sie überraschend deutlich und souverän mit 3:0. Gegen das Spitzendoppel der Gäste Wilbrandt/Runge taten Abwehrer Sebastian und ich mich in den ersten beiden Sätzen schwer und mussten uns erst ein wenig finden. Im dritten und vierten Satz wurden wir immer sicherer, sodass wir zum 2:2 ausgleichen konnten. Im fünften Satz ging es lange hin und her, ehe sich die Gäste schlussendlich mit 11:7 durchsetzten (2:3). Mit Jürgen und André als Doppel 3 stellten wir unser vermeintlich stärkstes Doppel auf. Jedoch lief an diesem Tag bei den beiden nicht viel zusammen, sodass sie Loockhoff/Riesenbeck mit 0:3 unterlegen waren. 1:2 nach den Doppeln, soweit voll im Soll. Ich konnte gegen Vorhandschussspieler Lockhoff den ersten Satz deutlich gewinnen, während im zweiten die Bälle reihenweise bei mir einschlugen. Satz 3 und 4 konnte ich mir dann wieder sichern (3:1) und zum 2:2 Gesamtspielstand ausgleichen. Johannes spielte auf hohem Niveau, musste aber am Ende Depperschmidt nach vier Sätzen gratulieren (1:3). In der Mitte konnte Jürgen Wilbrandt bezwingen (3:1). André spielte fünf Sätze bestes Tischtennis doch Özer fand im fünften Satz oft die bessere Antwort und gewann letztendlich (2:3). Ein erfolgreiches Debüt gelang Joris: ungefährdet bezwang er Riesenbeck in drei Sätzen (3:0) und hielt uns im Spiel. Unser zweiter Debütant Sebastian stand mit seiner Abwehr gegen den kurzbenoppten Linkshänder Runge auf verlorenem Posten (0:3). Zur „Halbzeit“ damit ein 4:5 aus unserer Sicht. Wir waren also näher dran als erwartet.. Das Spitzeneinzel konnte ich in fünf guten Sätzen gegen Depperschmidt gewinnen (3:2). Johannes konnte gegen Loockhoff keinen der drei engen Sätze für sich entscheiden (0:3) und auch Jürgen verlor in vier hart umkämpften Sätzen gegen Özer (1:3). André bestätigte seine sehr gute Leistung aus dem ersten Einzel und bezwang Wilbrandt mit 3:0. Joris kam mit dem Spiel von Runge nicht klar und verlor deutlich (0:3) und auch Sebastian musste sich Riesenbeck am Ende gratulieren (1:3). Eine etwas unglückliche Niederlage aus unserer Sicht, so wäre doch ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Jedoch zeigten sich die Gäste in den knappen Situationen als etwas abgeklärter. Trotzdem ein toller Auftakt vor knapp 40 Zuschauern, der mit Kaltgetränken und Bratwurst abgeschlossen wurde. Nach einer langen Pause geht es für uns erst am 20. Oktober gegen den TV Hude weiter.

HTV eröffnet Verbandsligasaison

m.janssen 20.08.2019 - Nach 3 knapp verpassten Aufstiegen aus der Landesliga in den letzten Jahren, dürfen wir durch den Rückzug des VfL Westercelle in der kommenden Saison in der Verbandsliga antreten. Eine schöne Nachricht, die uns im Juni erreichte, aber uns auch vor eine harte, schwierige Aufgabe stellt. So zählen wir sicherlich zu den Kandidaten, die gegen den Abstieg spielen werden. Personell ändert sich bei uns wenig. Melvin, der bei SWO Oberligaluft schnuppern soll, wird durch einen vereinsbekannten anderen Linkshänder und Jugendlichen ersetzt. Aus der Reserve des OTB begrüßen wir nun auch im Herrenbereich Joris Kasten, der seit Jahren fester Bestandteil unserer Niedersachsenligatruppe ist. Weiterhin ersetzt werden muss Rene, der leider immer noch seine Knieverletzung auskuriert. Wir hoffen auf baldige Besserung und eine Rückkehr zur alten Stärke! Am kommenden Samstag begrüßen wir zum Ligaauftakt die verbandsligaerfahrene Reserve des TSV Lunestedt. In den letzten Jahren gehörte das Team um Topspieler Oldenstädt stets zum oberen Drittel der Verbandliga. Starke Doppel und eine ausgezeichnete Ausgeglichenheit sind definitiv die Stärken des Teams, das als Favorit in die Rosenallee reisen wird. Komplettiert wird das obere Paarkreuz von Depperschmidt, der im letzten Jahr noch in der ersten Mannschaft des TSV in der Regionalliga auflief. Hier werden Johannes und ich mich ordentlich strecken müssen, um erfolgreich zu sein. Mittig werden sich Jürgen und Andre mit Loockhoff und Özer, die beide bereits im oberen Paarkreuz aktiv waren, messen. Auch hier gelten die TSV Akteure als Favoriten, aber unseren beiden Ältesten ist durchaus der ein oder andere Erfolg zuzutrauen. Unten bietet der TSV mit Wilbrandt und linkspfote Runge ebenfalls zwei erfahrene Kräfte auf. Gewiss keine leichten Aufgaben für Joris und unseren Ersatzmann. Auf uns kommt also direkt im ersten Verbandsligaspiel ein richtig dicker Brocken zu. Dennoch ist die Vorfreude spürbar. Alle zeigen sich fleißig im Training und werden top-vorbereitet und motiviert an die Tische gehen. Was am Ende für uns dabei rausspringt, werden wir dann sehen. Eines ist sicher: die Bratwurst vom Grill wird es auch dieses Jahr nach den Heimspielen wieder geben. Also kommt vorbei und unterstützt uns beim Unterfangen Klassenerhalt!
aktualisiert 11.03.2020
Hier findet Ihr Spielberichte des HTV Spielberichte 2019/2020