HTV 9 vorzeitig Meister

-ralf hoppe 08.03.2017- Nicht ganz überraschend haben wir mit der 9.Mannschaft die Meisterschaft in der 3.Kreisklasse erreicht. Hatte man in der Hinrunde noch mit Sönke, Flo und Brigitte agiert, die ihre Sache wirklich gut machten, kamen in der Rückrunde dann Lars, Karsten und sein Sohn Alex zum Einsatz. Die Konstanten in Hin- und Rückrunde bildeten ich und Willi. Sönke, Flo und Brigitte bildet nun in der Rückrunde die neu formierte 10,Mannschaft, in der unsere Damen aus der 3.Mannschaft weitere Spielpraxis sammeln sollen und auch Niklas als Stammspieler zu seinem Recht kommen soll. Mit der Bürde von 8 kampflos mit 0:7 gewerteten Spielen aus der Hinrunde gestartet, ging es erst einmal schlecht für unsere neue Mannschaft los. Die ersten 2 Spiele gingen prompt auch mit 0:7 verloren. Nun scheint sich aber das Team gefunden zu haben und kann nach 2 Siegen gegen Ofenerdiek und TvdH den Klassenerhalt holen. Hut ab vor der Leistung. Dagegen ist unser Meistertitel eher schon als normal zu bezeichnen, Wir haben es auf jeden Fall leichter gehabt als unsere neue Truppe. Davon zeugen auch die 7:0 Siege gegen die beiden engsten Verfolger TURA und Bloherfelde. Am Ende stehen wir mit 31:1 Punkten und einem Spielverhältnis von 111:19 verdient und verfrüht auf dem ersten Platz. Wir mussten aber mehr kämpfen als uns lieb war und auch die eine oder andere überraschende Niederlage einstecken. Bedanken möchten wir uns bei allem die zu diesem Sieg beigetragen haben und hoffen auf noch einen oder mehrere weitere Meistertitel für den HTV und drücken der Zehnten feste die Daumen für den Klassenerhalt. Macht weiter so. Uns bleibt nun viel Zeit, die Meisterfeier zu planen.

6. Herren: Bericht nach 1. Hälfte der Rückrunde…

-marian jobmann 22.02.2017- Kurze Zusammenfassung unserer Anläufe 10-13, endlich 2 Zähler auf die Habenseite zu bekommen. Die RR startete für uns gegen TuRa. Leider war beim 2:9 nicht viel zu bestellen, lediglich Maik und Christian als Doppel 3 und Lutz in seinem Einzel konnten für uns Punkten. Eine Woche später spielten wir gegen Brake. Leider haben wir den Start völlig verschlafen, was einen 0:3 Rückstand nach den Doppeln bedeutete. Marian konnte sich in 5 Sätzen gegen Haase durchzittern, was eine Aufholjagd (von Form von Siegen durch Ralf S., Lutz und Christian) bis zum 4:5 Zwischenstand nach der 1. Einzelrunde einleitete. Danach konnten nur noch Marian und Lutz ein zweites Mal punkten, die restlichen 4 Einzel gingen an Brake, was eine 6:9 Niederlage bedeutete. Danach hatten wir 2 Wochen zum Verschnaufen und um weiter für das Wochenende mit 2 Spielen zu trainieren. Freitag ging es „ersatzverstärkt“ durch Alex S. und Arno W. gegen Ofenerdiek. Hier konnten wir leider erneut kein Doppel für uns entscheiden. Marian, Ralf M., Lutz und Christian konnten jeweils ein Einzel gewinnen, was eine 4:9 Niederlage bedeutete. Am Sonntag waren wir dann in Bümmerstede beim Spiel 9. Gegen 10. zum Siegen verdammt, vor dem Spiel wurde schon geunkt: „Wenn wir hier nicht gewinnen, wo soll es denn dann klappen?“. Wir ließen uns durch den selbst auferlegten Druck jedoch nur im Doppel 1 aus dem Konzept bringen, die Niederlage von Ralf S. und Marian gegen 2 Antitopbeläge darf als „vermeidbar“ geführt werden. Allerdings konnten Ralf und Lutz gegen das Doppel 1 (Kunkel und S. Cordes) befreit aufspielen, was uns den 1:1 Ausgleich einbrachte. Maik und Christian schraubten im Anschluss ihre Doppelbilanz auf 2:0 hoch und Ralf brillierte Phasenweise gegen die starke Kunkel. Marian konnte gegen Cordes Revanche für die Viertelfinalniederlage beim HTV Turnier nehmen, Ralf S. schlug Röseler ohne Satzverlust (Zitat Röseler: Es bleibt dabei, gegen dich habe ich noch nie ‘nen Satz geholt!), Lutz und Christian siegten je 3:1, was nach Maiks knapper Niederlage gegen Maurer eine 7:2 „Halbzeitführung“ einbrachte. Dieses ungewohnte Gefühl wurde direkt in Form eines Fotos der Spielstandsanzeige fixiert und als Beweis in die mannschaftsinterne WhatsApp Gruppe geschickt, so etwas geschieht so schnell nicht wieder! Nach der Pause war Marian gegen Kunkel chancenlos, Ralf und Ralf konnten jedoch beide im Entscheidungssatz gewinnen, was die langersehnten 2 Punkte auf der Tabelle bedeutete! Demenentsprechend ist die Stimmung trotz des 10. Tabellenplatzes sehr gut, was auch daran liegen mag, dass die Mannschaftskasse durch die zahlreichen Niederlagen gut gefüllt ist und unabhängig von der Tabellensituation einen gemütlichen Saisonabschluss verspricht! Am 4.3. wird es zum ungeschlagenen OTB III gehen, die Punktejagd wollen wir am 10.3. um 20:15h zu Hause gegen den DSC fortsetzen. Unterstützung ist dabei natürlich immer gerne gesehen!

HTV 7 verliert weiße Weste (HTV8 - HTV7 6:6)

-jörg hannemann 03.02.2017- Es sollte ein langer Abend werden.Ersatzgeschwächt ging die 7. Mannschaft in das Derby. Achim musste kurzfristig pausieren, dafür kam Arno in die Mannschaft. Nach den Doppeln stand es 1:1. Die Zwischenstände wurden per Live Ticker an Achim weiter gegeben. Detlef und Rainer sorgten für einen 3 zu 1 Zwischenstand. Es lief..so konnte man meinen. Im unteren Doppel gingen die beiden Einzel we. 3 zu 3. im weiteren Verlauf konnten wir drei Einzelsiege holen. Zwischenstand 6 zu 4. Detlef und Jörg hatten es in der Hand den 7. Punkt zu holen. Aber Matze und Guido hatten etwas dagegen. Leider verloren und auch das Doppel mit Rainer und Arno ging weg. Ein verdientes Unentschieden. Erst um kurz vor 11 stand das Ergebnis fest.

Knapper Sieg in Osnabrück (OSC- HTV1 7:9)

-andre meyer 30.01.2017- Am letzten Samstag spielten wir auswärts gegen den Osnabrücker SC. Der Osnabrücker SC hatte bislang nur einen Pluszähler, den er sich in der Hinrunde gegen uns erkämpfte. Wir waren also auf einen harten Kampf vorbereitet und so sollte es auch kommen. Nach den Eingangsdoppeln lagen wir 2:1 in Führung. Gilbert und ich verloren gegen das Spitzendoppel des Gastgebers. Im oberen Paarkreuz konnten Marek und ich unsere beiden Einzel recht souverän gewinnen. Jürgen erwischte seinen ersten schwarzen Tag und musste sich zweimal im fünften Satz geschlagen geben. Johannes konnte gegen Stefan Härtel gewinnen, der in der Hinrunde noch im oberen Paarkreuz aufschlug. Im unteren Paarkreuz konnte unser Ersatzmann Thomas Bootsveld einen Einzelsieg gegen Matthias Cramme beisteuern. Gilbert fand noch nicht ganz in seine gewohnte Form und musste seinen beiden Gegnern zum Sieg gratulieren. Das Abschlussdoppel konnten Marek und Johannes schließlich mit 3:0 für uns entscheiden. Insgesamt war es ein harter Fight und es hat sich bestätigt, dass der Osnabrücker SC gegen uns ein enges Spiel gestalten würde. Besonders hervorzuheben ist die starke Leistung von Marek Janssen, der mit zwei Einzel-, sowie zwei Doppelsiegen maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat.  

Zweite besiegt Tabellenführer (HTV2 – W'fehn 9:5)

-ralf hoppe 30.01.2017- In neuer Formation startete die Zweite gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Warsingsfehn. Günther rückte von der Ersten in die Zweite runter und Rene katapultierte sich vom ersten Paarkreuz der Dritten ins das erste Paarkreuz der zweiten Mannschaft.Dafür verstärken nun Olli und Manu in der dritten Vertretung. Im Hinspiel hatte man noch knapp -wie ja fast jedes Spiel in der Hinrunde- gegen die Fehntjer mit 6:9 verloren. In den Doppeln spielten unsere Jungs gewohnt stark und holten eine 2:1 Führung. Lübbo und Marco siegten, ebenso wie Günther und mit seinem Lieblingdoppelpartner Rainer. Gegen die starke Eins und Zwei von Warsingsfehn war leider kein Kraut gewachsen, obwohl sich Lübbo in den 5ten gegen Schulz spielte und Rene diverse Satzbälle gegen Schüler vergab. Aber auf die Mitte und unten war diesmal Verlass. Günther beherrschte seine Gegner klar und auch Rainer, Marco und Rochi konnten in der ersten Runde überzeugen. Nur die letzten 2 Spielen waren dann wieder knapp und  man fing schon wieder ein wenig an zu zittern nach den Gesehenen der Hinrunde. Günther hatte sein Spiel vorgezogen. Rainer und Marco konnten nun „den Sack zumachen“. Das gelang Ihnen glücklicherweise auch, jeweils in 5 Sätzen. Marco konnte einen 1:2 Rückstand noch umbiegen und gewann die letzten 2 Sätze relativ klar. Das sah bei Rainer anders aus. Er führte bereits 2:0 und verlor dann völlig den Faden, verlor die Sätze 3 und 4 zu 1 und zu 4. Im fünften fand er dann Gott sei Dank Selbigen wieder und erkämpfte sich das 11:9 mit einem Netzroller. Der Sieg war da. Überraschend , da die Ostfriesen ja auch die „Übertruppe“ OTB geschlagen haben. Das Spiel gegen Remels einen Tag später muss aber noch nervenaufreibender gewesen sein. Hier konnte man nach 0:3 Doppeln und einem 2:7-Rückstand die letzten 7 Spiele in Folge gewinnen und schlug auch Remels mit 9:7. Somit hat man sich erst einmal von den direkten Abstiegsplätzen etwas entfernt und robbt sich langsam an das Mittelfeld ran.

Pokalsieger und Herbstmeister (HTV7 - OTB5 7:0)

-Jörg hannemann 08.12.2016- Am Samstag gewann die 7. Mannschafdt den Kreispokal bei den Herren E am Mittwoch folgte das I-Tüpfelchen Ein Spitzenspiel sollte es sein. Es war die totale Demontage von OTB 5. Zwar kam OTB 5 ohne Ihre Nr. 1 (Friese) und Horst Wilters jammerte bereits vor Spielbeginn (" ein 6 zu 6 wäre prima"), dafür waren aber alle an Bord: Storch, Kramhöft, Wilters und als Ersatz Kothe. Bereits in den Doppeln zeigte sich die mentale Stärke beim HTV. Nur Bandelow/Hannemann gaben einen Satz ab. Wir starteten mit 2:0 Punkten. Im oberen Paarkreuz gab Achim einen Satz gegen Storch ab. Zwischenstand 4:0. Rainer gewann gegen Horst im 5. und Jörg machte alles in drei Sätzen klar. Stand 6:0.Detlef war es vorbehalten den 7 Punkt zu holen. So klar konnte es keiner voraussagen. Klare und deftige Niederlage für OTB-strahlender Siueger HTV 7. Somit ungeschlagener Herstbmeister. Eine Mannschaft die Spaß hat und heißer Aufstiegsfavourit ist.

Achte jagt der Siebten die Spitzenposition ab (HTV7 . BWB4 7:3, HTV8 - OTB6

7:5)

-ralf hoppe 09.11.2016- Freitag, den 04.11. war Parallelspieltag für die Siebte und die Achte Mannschaft des HTV. Beide Mannschaften erwarteten relativ leichte Spiele. Trat doch Bümmerstede mit 2 Mann Ersatz aus der ehemaligen Sechsten an. Die 8te hatte am Montag OTB5 geschlagen, da sollte doch OTB6 kein Problem sein. Oder etwa doch? Die Siebte startete auch gewohnt wie die Feuerwehr und führte recht schnell 6:1, wobei nur das Doppel Detzi und Jörg dem Gegner die Hände schütteln mussten. Dann kam aber doch noch ein wenig Spannung auf. Achim und Jörg verloren jeweils in 5 Sätzen in der Verängerung  gegen Stepham Windels bzw. gegen Jonas Ciba. Reiner machte aber den Sack zu und gewann klar gegen Dirk Gädtke. Somit hatte man mit 10:0 Punkten wieder die Achte überholt, zumal es in deren Spiel gar nicht so gut aussah. Bis zum 5:5 verliefen die Paarkreuze immer mit Sieg und Niederlage. Unsere Jungs kam mit dem weichen Spiel von OTB gar nicht gut klar. Siegen von Matze und Stephan, folgten jeweils Niederlagen von Mark und Lars. Wohingegen das Doppel von Mark und Lars eine Bank war und beide Siege einfuhr. Dafür schwächelten unsere Einzeltriumphatoren gemeinsam als Doppel und verloren das erste Doppel. Auch im zweiten Doppel von ihnen sah es lange Zeit nicht gut aus. Irgendwie hatte man das ganze Spiel den Eindruck das wird ein Remis. Aber am Ende mogelten die Jungs doch noch in 5 Sätzen mit 11.9 einen Sieg aus der Tüte, als man schon fast nicht mehr damit rechnete. Somit stehen die Jungs nun doch erstmal mit 11:5 Punkten wieder vor der verlustpunktfreien Siebten. Man darf gespannt sein, wo das für beide Mannschaften endet.

HTV schlägt den Verbandsligaabsteiger (SWO2 - HTV 5:9)

-andre meyer 17.10.2019-  Am Samstag spielten wir auswärts gegen SWO II. Die Gastgeber traten ohne Daniel Bock (er spielte  am gleichen Tag in der ersten Mannschaft Ersatz) und ohne Felix Barrenschee an. Als Ersatz spielten Johannes Lahring und Mathis Wilhelm. Bei den Eingangsdoppeln setzten sich Marek/Johannes sowie Jürgen/Cuong erfolgreich durch und somit gingen wir mit 2:1 in Führung. In den Einzeln punkteten anschließend Marek (2), André (2), Jürgen (2) und Coung (1) zum Endstand 9:5. Mit voller Mannschaftsbesetzung wäre es bei Schwarz-Weiß Oldenburg sicher noch enger geworden als es eh schon war. Wir mussten dennoch für diesen knappen Sieg kämpfen und sind am Ende froh die beiden Punkte eingefahren zu haben. Jetzt haben wir erstmal 5 Wochen Urlaub  Unser nächstes Spiel ist am Samstag dem 26.11. um 16:00 Uhr in der Rosenallee-Halle gegen SWO III.

6. Herren unterliegt 7:9 im Auftaktspiel (HTV6 - BWB3 7:9)

-marian jobmann 19.10.2016- Am vergangenen Sonntag startete auch endlich die 6. Herren in die Punktspielsaison. Gegen die 3. Mannschaft von BW Bümmerstede wollte man möglichst direkt zu Beginn der Serie die ersten Punkte einfahren, leider sollte dieses Ziel denkbar knapp verpasst werden. Angeführt von einer starken Svenja Kunkel, entführten die Blau-Weißen beide Punkte aus der Rosenallee. Nachdem unser Doppel 1 (Ulli und Michael) vorlegte, gelang es weder Christian und Marian, noch Lutz und Maik  nachzulegen. Oben punktete nur Marian gegen Nierychlo, in der Mitte punktete Michael doppelt, unten gewann Maik seine beiden Spiele und Christian gegen Gruber. Das Schlussdoppel sollte nun entscheiden, ob Kunkel oder Michael als Matchwinner mit 4 Punktbeteiligungen vom Tisch gehen sollte, dabei setzten sich Kunkel/ Nierychlo mit 3:1 durch. Nun gilt es für uns, am Freitag  bei DSC hellwach zu sein, um die ersten Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Vorbericht Landesliga:  SWO II  gegen HTV I

-andré meyer 08.10.2016- Am Samstag dem 15.10. spielen wir in der temporären Ausweichhalle am Schrampersweg 57 (Oldb) das erste Stadtderby gegen Schwarz-Weiss Oldenburg II. Diese Mannschaft gehört meiner Meinung nach zu den Besten in der Liga. Nachdem wir bereits zwei Unentschieden verzeichnen mussten dient  dieses Spiel für als Orientierung. Wenn wir punkten dann wären wir auf gutem Kurs in Richtung der oberen Tabellenplätze. 

HTV I gegen TSV Venne (9:3)

-andré meyer 08.10.2016- Nachdem der Gegner aus Venne eine lange Anreise hatte (denn die A1 war wohl heute wiedermal eine Blechlawine) ging es um 16:10 mit leichter Verzögerung los. Die Gäste traten mit ihrer verletzten Nummer 1 an wobei Michael Kühns Spiele kampflos zu uns gingen. Das war schon ein gewaltiger Vorteil denn die Gäste gewannen die beiden verbliebenen Eingangsdoppel und führten trotzdem mit 2:1. Die darauffolgenden Einzel gingen an uns. Lediglich Günther musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. In der zweiten Einzelrunde mussten Jürgen und ich jeweils eine kleine Aufholjagt starten und konnten letztlich beide Spiele im 5. Satz (in der Verlängerung) gewinnen. Das Endergebnis (9:3) klingt somit klarer als es gefühlt war.
aktualisiert 13.11.2018
Hier findet Ihr Spielberichte des HTV Spielberichte 2016/2017